Archiv des Autors: Gabi Fenner

Ein Kurs in Wundern – Lektion 7/2019 – Vergangenheit

Mit welchen Gedanken stehst Du am Morgen auf. Hast Du schon fest Deinen Tagesplan und Deine ersten Gedanken gelten ihm? Stehts Du mit Freude auf den Tag auf oder eher mit einem mulmigen Gefühl, was Dir der Tag wohl bringen mag.

Ja vielleicht hast Du sogar schon schlecht geschlafen, weil heute eine neue Woche beginnt und das Wochenende schon wieder vorüber ist.

Sobald unsere Gedanken in „Schwung“ gekommen sind, drehen sie sich nicht nur in unserem Kopf, sondern wirken wie in einander verwobene Zahnräder auf allen Ebenen. Gedanken sind Grundlagen von vorangegangenen Ereignissen, die meist dazu führen, dass sie uns mehr „schaden“ als gut tun.

Heute ist Portaltag

Heute ist Portaltag. Alexandra Heck schreibt dazu:

„Tagesenergie Das Urvertrauen – „Ich bin umhüllt, ich bin geborgen, es ist gut so wie es ist.“ Ein gu­ter Tag, um Urvertrauen zu tanken, sich geborgen zu fühlen und in die innere Ruhe zu kommen. Der heuti­ge Portaltag intensiviert alle Gefühle und Prozesse.

Die Maya-Tagesqualität wird von EB, der gelbe Mensch, geprägt. Diese Energie möchte Deinen Fokus gezielt auf die Aufgaben und Potentiale unserer Spezies lenken. Zentrale Themen dabei sind Der freie Wil­le und damit auch die Selbstverantwortung sowie Entscheidungsmöglichkeiten

Wir kön­nen immer wieder entscheiden: Drama oder Komödie ? Sich total verwickeln lassen oder das Ganze mit etwas Abstand be­trachten. Zudem will Dir EB auch Deine angeborene (Herzens-) Intelligenz be­wusst machen.

Weiterhin dürfen wir erkennen, was es bedeutet, Mensch zu sein (mit all seinen Facetten) und zu ler­nen, mit sich selbst verständnisvoller umzugehen, menschlicher zu sich selbst zu sein (und auch ger­ne zu an­deren). Stolpersteine wie unnötige Vorurteile, kompliziertes Denken und angstvolle Verwir­rung sind zwar ebenso „menschlich“, jedoch bestimmen immer noch wir selbst, wie viel Macht wir ih­nen geben.

Lichtweisheit: Souveränität, Mitschöpferkraft, Meisterschaft, Werten und Urteilen überwinden, den freien Willen erkennen, Stehaufmännchen sein, Wiedergeburt

Schattenweisheit: Themen der Unzulänglichkeit und Dualität, Überbewertung des Verstandes, Emo­tionen unterdrücken, nur den Mangel sehen, Abhängigkeit“

Wie kannst Du mit den Energien arbeiten?

Setze Dich bequem und aufrecht hin. Atme 3-5x tief und bewusst in Dein Herz ein und aus offenen Mund wieder aus. Visualisiere, wie Du beim Ausatmen all das aus Dir ausströmst, das für Dich gerade belastend und anstrengend wirkt.

Dann folge Deinem Atem, ströme nun den Atem jedoch beim Ausatmen in Deinen Körper hinein. Bitte darum: „Ich bitte um die Energien des heutigen Portaltages, sie mögen in mich einströmen, meine Zellen erleuchten und mich erkennen lassen, was nun für mich in die
Harmonisieren gehen darf und Kraft meiner Absicht auch wird!“.

Dann verweile für einige Minuten in der Ruhe und der Stille und empfange!

Text zu den Portaltagen:  Alexandra Heck
Bildquelle: Pixabay.com

Ein Kurs in Wundern – Lektion 5/2019 – Portaltag

Heuteist Portaltag. Aspekte wie Souveränität und urteilsfrei sein dürfen heute genauer angeschaut werden.

Hast Du Dir vielleicht im neuen Jahr den Vorsatz genommen, ruhiger und gelassener zu sein. Dich weniger aufregen zu lassen und mehr auf Dich selbst zu achten? Dann tust Du Dir Gutes, ich wünsche Dir sehr, dass Du es schaffen wirst. Lass Dich also nicht gleich wieder von dem Alltag dazu verleiten, zu viel Energie in nicht wirkliche Dinge zu hängen.

Wir sind leider oft noch zu sehr durch äußere Einflüsse geprägt, die uns Angst machen und auf die wir mit „Aufregung“ reagieren.

Schaue Dir mal alleine das Wort AUFregung an. Mir wird hier das Bild gereicht, dass es in mir einen Punkt gibt, der dann gedrückt wird und in mir eine niedrige Emotion, eine Angst auslöst. AUFregung bedeutet, etwas macht sich in mir aktiv!

Sei Dir bewusst, dass gerade die Vorsätze zum neuen Jahr auch Druck auslösen können und vor allen Dingen immer DEN MANGEL darstellen, den Du gerade verspürst!

Ein Kurs in Wundern – Lektion 4/2019 – Bedeutung

Heute gehen wir eine Etage tiefer in unser Denken hinein. Wir haben uns in den ersten drei Lektionen des Kurses damit beschäftigt, dass materielle Dinge nur die Bedeutung haben, die wir ihnen zuordnen.

Hier bin ich schon darauf eingegangen, dass es unsere Gedanken sind. Heute möchten wir genau dort anknüpfen, was unsere Gedanken sind. Beobachte Deine Gedanken nur mal eine Stunde lang (ich würde Dir gerne einen Tag empfehlen, aber das würde vielleicht den Rahmen sprengen *lächel*).

Unsere Gedanken sind für mich wie ein Wegweiser – ein Navigationssystem in Deinem Kopf. Sie führen Dich dort hin, wo Du Deinen Fokus darauf lenkst! Und genau dies wird Deinen Tag dann auch „formen“!

Daher ist es gut, dass wir häufiger ein „Update unseres Navigationssystems“ machen. Nimm Dir mal die Achtsamkeit für Deine Gedanken. Schreibe sie Dir wirklich mal auf, was Du so in einer Stunde denkst. Und zwar bewusst, auf Gedanken die Dir Angst machen, aber auch die Gedanken, die Dich vom Wesentlichen abhalten wollen.

Ein Kurs in Wundern – Lektion 3/2019

Die letzten beiden Tageslektionen haben uns dazu einladen wollen zu erkennen, dass wir uns gerne von außen mit unseren Gedanken und vor allen Dingen mit unseren Empfindungen manipulieren lassen.

Wir nehmen das an, was wir einst auch gelehrt bekommen haben. Und auch heute orientieren wir uns sehr gerne im Außen anstatt unserem Herzen zu folgen.  Wenn wir uns jedoch täglich für uns selbst Zeit nehmen, werden wir die Melodie unserer eigenen, wahren Gedanken auch hören und leben können.

Um zu verstehen, was für Dich wahrhaftig ist, ziehe Dich zurück und befreie Dich von äußeren Assoziationen. So kannst Du Deinen Spirit befreien. So kommst Du aus der äußeren Wertung heraus und fühlst und (er)lebst das, was für Dich reine Wahrheit ist!

Vielleicht hast in den beiden vorausgegangenen Lektionen gespürt,  dass Du urteilst. Dass Du die Dinge so siehst, wie DU sie sehen magst und vielleicht auch in manchem Moment sogar darauf beharrst, dass die Dinge, wie DU sie wahrnimmst auch so SIND!

Ein Kurs in Wundern – Lektion 2/2019 & Portaltag

Heute ist Portaltag. Er steht im Zeichen der reinigende Kraft. Diese benötigen wir, um Dinge in den Fluss bringen, um unsere wahre Identität zu leben. Es geht um Achtsamkeit und auch, ein Leucht­turm für andere zu sein.

Der Kurs in seiner Essenz will uns lehren, dass wir meist in unserer Wahrnehmung mehr aus
dem Kopf, als aus dem Herzen, aus dem wahren Sein zulassen. Das passt wundervoll zur
heutigen Schwingung des Portaltages.

Wende Deine Blick jetzt direkt auf etwas, was Du gerade siehst – was in Deiner unmittelbaren Nähe ist. Wie nimmst Du es wahr. Kann es für Dich sein, dass dies JETZT in diesem Moment wirkliche Bedeutung hat?  Wie kann das für Dich stimmen?

Alles auf dieser Erde Schwingung und somit auch Veränderung ist. Auch Dinge und/oder Gegenstände, wo wir dies nur schwer für uns erkennen. Schau Dir einen Gegenstand in Deinem Raum an, einen Stuhl, einen Schrank – vielleicht der PC/Laptop die „Hardware“ mit der Du diesen Gedanken ließt.

Ein Kurs in Wundern 01/2019 – Die Melodie Deiner Wahrhaftigkeit

Wir sind angekommen im Jahr 2019.  Ich wünsche Dir, uns allen hier auf Erden mehr Leichtigkeit und Freude, Dankbarkeit und Erfüllung, Frieden im Herzen!

Der Kurs geht auch in diesem Jahr weiter. Mein Wunsch für uns alle ist es, dass wir wirklich und wahrhaftig die Erfüllung selbst sein können, für uns – aber auch für jeden Ort an dem wir sind und für alles, was uns auf unserem Weg begleitet.

Ich möchte durch die täglichen Lektionen Dir wieder sehr schöne Momente des Erkennens Deiner Wahrhaftigkeit schenken.

Ein Kurs in Wundern – Lektion 361-365 – Danke

Heute ist die letzte Lektion vom Kurs in diesem Jahr. Die letzten Lektionen vom Kurs werden immer zusammen gefasst gesehen. In den letzten Lektionen werden sollen bewusst von „Worten“ so frei wie nur möglich bleiben.

Meine Einladung an Dich ist es, Dir Zeit und Raum zu schenken, um in den Rückblick zu gehen. Schau Dir das Jahr 2018 noch einmal an. Wie hat es insgesamt auf Dich gewirkt, wem oder was hast Du Deine Aufmerksamkeit geschenkt….

… wo hat es Dir unschöne Wiederholungen präsentiert. Was hat sich für Dich Neues offenbart.
All diese Fragen kannst Du mit in den Rückblick nehmen, um zu ERKENNEN!

Die letzte Lektion vom Kurs 361 – 365  lautet:
„Diesen heiligen Augenblick möchte ich DIR geben. Hab Du die Führung. Denn ich möchte Dir folgen, gewiss, dass Deine Anleitung mir Frieden bringt.“

Und wenn ich ein Wort brauche, das mir helfen soll, so wird ER es mir geben. Wenn ich einen Gedanken brauche, wird ER ihn mir auch geben. Und wenn ich nur Stille und einen ruhigen offenen Geist brauche, sind das die Gaben, die ich von IHM empfange. Er hat die Führung auf meine Bitte hin. ER wird mich hören und mir Antwort geben, weil ER für Gott meinen Vater und seinen heiligen Sohn spricht.“

Ein Kurs in Wundern – Lektion 360/2018

Wir sind in der heiligen Zeit. Momente, wo wir zurückblicken. Momente, wo vielleicht auch viele Menschen traurig über Situationen sind. Dort wo kein Frieden ist, fehlt die Liebe und Wärme im Herzen. Und doch ist es meist nur der kleine Augenblick der fehlt, wo wir Sichtweisen verändern, um zu erkennen.

Ich kenne viele solche Momente und erlebe sie auch in meinem Leben, in meiner Familie. Doch ich habe gelernt, sie verstehen zu wollen, was mir meist auch gelingt. Auch hier gilt, gerade „Jenen“ Liebe und Frieden zu senden, die genau mit diesen Aspekten nicht umgehen können. Die andere Menschen beherrschen und bestimmen wollen und irdische Macht und so manches Mal auch Kummer und Tränen im Gegenüber damit auslösen.

Und doch tragen sie auch diesen göttlichen Funken in sich. Tief in ihnen, im Ozean ihres Herzens strahlt Liebe und auch Sanftheit. Vielleicht ist es die Angst, dass Liebe uns nicht mehr „uns sein lässt“. Dass sie Gefühle zulässt und Weichheit, Sanftheit.

Doch dieser göttliche Funke ist in ihnen, daher verurteile sie nicht, bewerte nicht, sende ihnen Liebe, es ist Dein eigener Friede!

Ich gebe zu, nicht immer einfach. Doch wie soll Friede sonst auf der Welt ausgedehnt werden, wenn wir als „Einzelner“ den Frieden in uns nicht wahren und den göttlichen Funken im Gegenüber nicht bereit zu erkennen sind!

Ein Kurs in Wundern – Lektion 357/2018 – Wahrheit

Es gibt Momente im Leben wo uns ganz deutlich gezeigt wird, dass das Leben kein „Zufall“ ist, sondern wahre göttliche Führung. Ich selbst darf das immer wieder erleben und bin danach immer wieder tief berührt und fasziniert.

Ob es im Bereich ist, Menschen zu begegnen oder gerade auch wenn es darum geht, sein Leben wieder in eine ausgewogene Balance zu bringen. Wer sich hier auf die göttliche Führung ganz einlassen kann, braucht nicht mehr länger auf den berühmten „Zufall“ zu warten.

Vertrauen, Vergebung und Hingabe sind dazu die wichtigen Aspekte, die es braucht, um sich vollständig dem Spirit zu öffnen, um spür- und sichtbar „geführt zu werden“.

Wer dieses Vertrauen mehr und mehr in sich verankern kann, der wird auch immer mehr von Innen nach Außen leben können. Schau Dir das schöne Bild an, wie selbst auf trockenem Ge-
stein die Pflanzen ihre Entfaltung finden.