Ein Kurs in Wundern – Lektion 11/2019 – Körpersprache

Achte immer wieder darauf, was Dein Körper Dir sagen möchte. Dein Körper wirkt über eine hohe Köperintelligenz, die wiederum mit Deiner höchsten Intelligenz verbunden ist. Er schenkt Dir mit jedem Ausdruck ein Zeichen, wohin Du Deinen Fokus richten sollst. Egal ob es die Schmetterlinge im Bauch – oder das „Zipperlein“ an irgendeiner Körperstelle ist. Beides sind wertvolle Impulse für Dich, mit denen Du entsprechend „wirken“ kannst.

Ich will Dir damit sagen, Dein „Körper spricht mit Dir!“ Vielleicht verstehst Du seine Sprache noch nicht so richtig. Doch egal, wo Du auch gerade ein Zipperlein (ich hoffe es ist nicht mehr) verspürst, es zeigt Dir an, dass Du ungelöste, stagnierende Energien in Dir hast!

Umgekehrt aber auch, wenn die Schmetterlinge in Deinem Bauch ihren schönsten Tanz tanzen, hast Du Glückgefühle in Dir. Wie gesagt, beides sind wichtige Zeichen und Hinweise, dass Dein Körper mit Dir kommuniziert.

Ist er in der Kohärenz, wirst Du sehr schöne Glücksgefühle und Gefühle von Harmonie und Frieden in Dir tragen. Fühlst Du Dich jedoch unwohl, so möchte er Dich auffordern, zu erkennen, wo etwas nicht im Einklang ist, das es zu lösen gilt.

Du kannst Deinen Körper mit jedem schönen Glücksgefühl, bspw. Gefühle der Dankbarkeit lehren, dass er mehr und mehr von diesen Gefühlen über Deine positive Gedanken in sich auf nehmen darf und soll.


Lektion 11/2019

Meine bedeutungslosen Gedanken zeigen mir eine bedeutungslose Welt!

Vielleicht erscheint Dir der Gedanke „die Welt aus den Schattengedanken zu holen“ als zu groß und zu mächtig. Doch die Welt bist Du und Dein Umfeld. Und alle die Menschen, die Dich umgeben.

Wie fühlst Du Dich innerhalb des Wandlungsprozesses Deiner Gedanken. Bestimmt gibt es genug Stolperstein, die Dich immer wieder in den Gedankenkreis zurückführen wollen. ABER bleib an der Umkehrung Deiner Gedanken unbedingt mit Deinem Herzen dran. Denn dies ist jetzt eine sehr wichtige Phase, damit Deine Gedanken immer mehr aus dem Licht entspringen.

So kannst Du für Dich selbst und die Welt eine unendliche Hilfe sein, sie aus den Schattengedanken heraus zu holen.

Glaube daran, dass das Leben für Dich Gutes bestimmt hat und das auch von Dir angenommen werden mag. Vertraue auf den Fluss der Liebe und lasse ihn so richtig schön durch Dich hindurch fluten. Erhebe aus Deinen Schattengedanken heraus. Du hast die Kraft und auch die Macht dazu.

Das Jahr ist noch neu, jung und frisch. Du hast die besten Möglichkeiten JETZT für Dich aktiv zu sein. Die Sprache Deines Körpers zu lernen, Deine Gedanken aus der Dunkelheit zumindest in ein neutrales Feld zu holen. Schau nicht länger zu, sondern wirke für Dich!

Wenn es heute eine Situation gibt die Dich „runterziehen“ mag, so gehe für einen kleinen Moment in die Ruhe, in die Stille. Hole diese Situation immer in Deine Aufmerksamkeit, ohne in die Energie tiefer einzutauchen. Stelle es vor Dich und spreche das Gebet. Dann ströme Deine Liebe auf die Situation und spüre, wie Du sofort ENTspannst. Chante darauf die Frequenzwörter der Woche: GÖTTLICH ENTLASTEN – mehrfach – atme sie tief ein und aus dem offenen Mund auf die gedanklich vor Dir stehende Situation. 5-10 wertvolle Minuten einen sehr großen Druck von Dir nehmen und Dich ins Vertrauen führen.

Spüre dann in den Leitgedanken: „Meine bedeutungslosen Gedanken zeigen mir eine bedeutungslose Welt!“  Erkenne was er Dir sagen möchte. Bspw., dass Deine Gedanken Dich wieder im Griff hatten und Mangel suggerierten. Dass Dich diese Gedanken nicht in das Vertrauen tragen. Dass es eine Energie gibt, die Dich an Deiner Umkehrung Deiner Gedanken hindern mag.

Stelle Dir den niedrigen Gedanken immer wieder vor. Mehrfach und zelebriere die kleine Übung die ich Dir genannt habe. Stelle Dir gerne auch vor, dass Dein niedriger Gedanke auf einem 30 cm Linieal ganz links liegt (nennen wir ihn Schattenpol) und Du über Deinem göttlichen Atem diesen Schattenpol nach rechts bis zum Ende des Lineal steuert -> zum Lichtpol….. Und fühle dann hinein.

♥lichst, Gabi Maria Fenner

LIEBE EINFACH GÖTTLICH!

 

Literaturhinweise: 

Zum Kurs in Wundern
Der Kurs in Wundern ist der Legende nach durch Jesus übermittelt und von Helen Schucman (* 14. Juli 1909 in New York City; † 9. Februar 1981) einer US-amerikanische Psychologin niedergeschrieben worden.

Der Kurs ist ein Lehrbuch, das die Blockaden entfernen möchte, „die dich daran hindern, dir der Gegenwart der Liebe […] bewusst zu sein“. Das Buch benutzt eine christliche Terminologie, wobei es jedoch verschiedene christliche Begriffe auf eigene Weise auslegt. Mit Wunder ist nicht die übliche Veränderung äußerer Phänomene gemeint, sondern der Geisteswandel des Aspiranten. Dieser Prozess wird im Buch als Heilung bezeichnet.

Der Kurs in Wundern ist eine Lehre, durch die wir Informationen erhalten, die uns sonst niemand in dieser Präzision anbietet. Die psychologische Sicht, die uns hierdurch gereicht wird, geht weit über unser bisheriges Lernen hinaus, denn es ist ein Kurs in Erfahrung. Wer bereit ist in die Erfahrung dieser Lehre einzutauchen, wird einen unermesslichen Schatz für sich finden. Der Zweck des Lebens besteht darin, die anstehenden Lektionen zu lernen, damit wir erwachen können.

Der Buch kann hier bestellt werden:  Ein Kurs in Wundern Greuthof-Verlag

*Sieben kleine Worte – Das Buch zu dem Gebet: „Bitte heile alle meine auf Angst basierenden Gedanken…“findest Du über diesen Link: Sieben kleine Worte: Debra Landwehr-Engle

Die Zahlen der Engel Doreen Virtue

Heutige Bildquelle: Gabi Fenner

Eileen Caddy: Herzenstüren öffnen!
162330302411111410

(*1*) Auszug aus dem Buch Genauso hatte ich es mir ausgemalt!

* „Wenn die Identität der Fülle von verschmutzten Erinnerung belastet ist, kann sie ihre Bestimmung nicht ausleben und fühl sich eingeengt*“ Zitat von Irene Schwonek

Rechtlicher Hinweis:  Alle meine Beiträge auf meinem Blog sind energetischer Natur. Sie ersetzen niemals den Besuch bei einem Arzt oder Fachtherapeuten.  Jede/r LeserIn handelt hier eigenverantwortlich für sich!

Bildquelle: Pexels.com