Ein Kurs in Wundern – Lektion 130/2019

Freue Dich auf den heutigen Tag, er schenkt Dir wieder so viele Möglichkeit, Dich selbst zu
ENT-decken, Dich selbst zu ER-kennen. An jedem Tag lade ich Dich ein, ein bisschen tiefer in Dich selbst einzutauchen.

Gestern kam mir so das Sinnbild in die Gedanken, dass jedes Samenkorn erst einmal die Dunkelheit durchbrechen muss. Denn so nährstoffreich unsere Erde auch ist, in ihr ist es zu nächst dunkel. Damit will ich Dir sagen, dass….

wir uns erst wirklich ENT-decken können, wenn wir beide Seiten des Lebens kennen. Menschen, werden vielleicht viel weniger und seltener das Gefühl der tiefen Dankbarkeit oder des Frieden kennen lernen. Ehrlich gesagt, kann ich mir auch kaum vorstellen, dass es Menschen gibt, die nur die sogenannte Sonnenseite des Lebens kennen.

Kommen wir noch einmal zu dem Sinnbild der Erde zurück. Wenn wir ein Samenkorn in die Erde pflanzen, bewusst ihm die „Dunkelheit“ schenken, tun wir dies mit der positiven Absicht, dass daraus etwas Wundervolles entstehen darf. Und meist geschieht dies auch.

Hier wirkt das Gesetzt: Ursache und Wirkung. Dies zeigt sich ganz deutlich bei unseren Gedanken. Das göttliche Gesetz von Ursache und Wirkung besagt: Alles Geschehen auf dieser Welt gehorcht dem Prinzip von Ursache und Wirkung. Alle sichtbare Schöpfung ist eine Wirkung, hinter der immer ein Schöpfer steht, dessen Wille sich auswirkt. Denn, wo eine Schöpfung ist, da muss immer ein auch Schöpfer sein, denn das Gesetz lautet: Nichts kommt von nichts.

Und jede Wirkung entspricht in Qualität und Quantität immer genau der Ursache. Und es gibt nichts außerhalb des Gesetzes und nichts geschieht im Gegensatz zu diesem Gesetz. »Zufall« und »Glück« sind nur Bezeichnungen für einen nicht erkannten Zusammenhang.

Aber die letzte Ur-Sache hinter allem Sein ist immer die schöpferische Urkraft, die eine Kraft, die wir Gott nennen. Und diese Schöpfung besteht so lange, bis die letzte Ur-Sache sich ausgewirkt hat. 

Daher achte auf das was Du tust und achte auf das, was Du sagst. Wenn Du wirklich Dein Leben so verändern möchtest, dass es Dir wieder dauerhaft Freude macht und Du Deine Lebensqualität und auch Vitalität wieder spüren kannst, so ist es wichtig, dass Du Deinen Fokus
auf das Positive richtest.  Das heißt, dass Du in Deiner Wahrnehmung wirklich konsequent dabei bleibst, darauf achtest „was Du denkst und was Du tust“.

Du kannst Dir die Welt erschaffen, die Du Dir ersehnst. Dazu gehört Freude, Liebe und auch ein gutes „versorgt sein“. Dies kann immer nur zuerst in Dir selbst entstehen. Auch Liebe, die wir uns wünschen entsteht erst dann in der wahrhaftigen Form, wenn wir uns selbst annehmen!

 

Lektion 130
Es ist unmöglich, zwei Welten zu sehen.

WARUM ist es so schwer, seine Glaubenssysteme umzustellen. An das Gute „dauerhaft“ zu glauben. Dem Leben „dauer-haft“ zu vertrauen.

Entscheide, was Du sehen magst. Entscheide Dich für den Frieden, für die Liebe, für die Sonne für das Schöne im Leben. Blicke immer wieder auf die schönen Momente in Deinem Leben zurück und hole Dir die Sterne mit Deiner eigenen Macht und Kraft vom Himmel. Dehne Dich über Deinen Körper in mehreren Ebenen so über ihn hinaus, dass Du in der Lage bist, das gesamte Universum zu umarmen. Hole es Dir in den Alltag, in jeden neuen Alltag und spüre, DU BIST Dein/e GÖTTLICHer SchöpferIN – und nur DU – sonst niemand!

„Um überhaupt an die Schöpfungsintelligenz gelangen zu können, haben wir zuerst die Bedingung, die daran geknüpft ist, zu erfüllen: nämlich die Kleinkariertheit des Menschseins zu verlassen. – Denn nur das Erkennen des eigenen individuellen Seins, verwoben mit dem kollektiven Ganzen, kann uns den richtigen Blick verschaffen. Dadurch können wir auch wieder unser Sein klar in der kosmischen Ordnung erkennen, und somit wieder entsprechend frei handeln. Und nur so sind wir wieder fähig über unser eigenes Leben SELBST zu bestimmen.“ http://www.hamani.at/classic/html/mayawelle.html

Die heutige Tagesessenz
DIE ROTE LUNARE ERDE
Spreche diese Worte mal ganz bewusst langsam aus Deinem Herzen:
„Die rote lunare Erde“ – spüre, wie Dir dabei sofort warm um das Herz wird, so als würde
Mutter Erde Dich sofort umarmen. Bei mir ist das so. Soooo schön♥

Zahl: 17
Aussprache: [ ka’ba:n ]
Energie: Kraft der sozialen Einbindung
Aspekt: entfalten – zentrieren
Persönlichkeit: aufgeschlossen – vernünftig – streitlustig
Traumsymbole: Erdbeben, Regenbogen, Weihrauch
Himmelsrichtung: Osten
Chakra: Herz-Chakra
Element: Erde
Bewusstsein: universell
Eigenschaften: Erdkraft, Bewegung, Synchronisation, reiche Ernte, Resonanz mit der Erde, Fruchtbarkeit
Problematik: Das Leben nach Plan umzusetzen, in Vergangenheit und Zukunft weilen, anstatt im gegenwärtigen Augenblick, Zeichen, Symbolen oder Träumen eine zu große Bedeutung beimessen, voreilige Schlüsse ziehen, sich nicht mit der irdischen Existenz identifizieren
Lösung: Werde flexibler, Gehe geduldiger mit Lebenserfahrungen um, Beobachte, ohne sofort Schlussfolgerungen zu ziehen, Sei im gegenwärtigen Augenblick zentriert
Planet: Uranus
Zeichenbedeutung: Die Erde ist für die Urvölker die «Mutter», die uns Menschen nährt und trägt. Neben diesen lebenserhaltenden Kräften zeigt die Erde auch ihre zerstörerische Seite, ihre Naturgewalt, die alles hinwegfegt, was nicht mehr ihrer Evolution dient. Die Sichel bringt den Menschen Leben durch das Schneiden der Maispflanze und gleichzeitig den Tod für die Pflanze selbst. Es ist das ewige Spiel von Werden und Vergehen, von Aktivität und Passivität. Die Sichel und der Maiskolben sind zugleich auch ein Symbol für die Fruchtbarkeit. http://www.howtoplaymaya.com/

Das Wochenende steht an. Freue Dich darauf und lass den heutigen Tag zu einem ganz besonderen Tag werden.

lichst
Gabi Maria Fenner

LIEBE EINFACH GÖTTLICH!

Literaturhinweise: 

Zum Kurs in Wundern
Der Kurs in Wundern ist der Legende nach durch Jesus übermittelt und von Helen Schucman (* 14. Juli 1909 in New York City; † 9. Februar 1981) einer US-amerikanische Psychologin niedergeschrieben worden.

Der Kurs ist ein Lehrbuch, das die Blockaden entfernen möchte, „die dich daran hindern, dir der Gegenwart der Liebe […] bewusst zu sein“. Das Buch benutzt eine christliche Terminologie, wobei es jedoch verschiedene christliche Begriffe auf eigene Weise auslegt. Mit Wunder ist nicht die übliche Veränderung äußerer Phänomene gemeint, sondern der Geisteswandel des Aspiranten. Dieser Prozess wird im Buch als Heilung bezeichnet.

Der Kurs in Wundern ist eine Lehre, durch die wir Informationen erhalten, die uns sonst niemand in dieser Präzision anbietet. Die psychologische Sicht, die uns hierdurch gereicht wird, geht weit über unser bisheriges Lernen hinaus, denn es ist ein Kurs in Erfahrung. Wer bereit ist in die Erfahrung dieser Lehre einzutauchen, wird einen unermesslichen Schatz für sich finden. Der Zweck des Lebens besteht darin, die anstehenden Lektionen zu lernen, damit wir erwachen können.

Der Buch kann hier bestellt werden:  Ein Kurs in Wundern Greuthof-Verlag

*Sieben kleine Worte – Das Buch zu dem Gebet: „Bitte heile alle meine auf Angst basierenden Gedanken…“findest Du über diesen Link: Sieben kleine Worte: Debra Landwehr-Engle

Die Zahlen der Engel Doreen Virtue

Heutige Bildquelle: Gabi Fenner

* „Wenn die Identität der Fülle von verschmutzten Erinnerung belastet ist, kann sie ihre Bestimmung nicht ausleben und fühl sich eingeengt*“ Zitat von Irene Schwonek

Rechtlicher Hinweis:  Alle meine Beiträge auf meinem Blog sind energetischer Natur. Sie ersetzen niemals den Besuch bei einem Arzt oder Fachtherapeuten.  Jede/r LeserIn handelt hier eigenverantwortlich für sich!