Ein Kurs in Wundern – Lektion 148/2017

Kennst Du das Gefühl, Dich ständig rechtfertigen und verteidigen zu müssen. Man fühlt sich
falsch beschuldigt, zu Unrecht behandelt und die Gefühle gehen von Hilflosigkeit, über Wut,
Zorn und Enttäuschung. Oder Du wirst von einer Situation konfrontiert und sucht sofort, verzweifelt im „Außen“ eine Lösung.

Die Rechtfertigung und Panik ist immer einen Gegenwehr. Oft ist es so, dass für einem selbst ein bitterer Nachgeschmack bleibt, weil man denkt, dass der Andere schlecht über einen denkt oder redet. Für mich war das früher sehr schlimm. Ich war immer irgendwo das „schwächste Glied “ in der Runde und fühlte mich oft als „Ablassventil“ benutzt. Aus heutiger Sicht habe ich das natürlich selbst so vermittelt, da ich lange Zeit sehr still war und mich auch nicht so recht traute, zu widersprechen.

Bin ich in die Rechtfertigung gegangen, war das Gefühlschaos am Ende noch schlimmer, als zuvor. Durch viele Lebenssituationen lernte ich, mich auf eine andere Art und Weise zur Wehr zu setzen. In dem ich endlich zu mir selbst stand und mich endlich auch zum Ausdruck brachte. Das sorgte zu Beginn zwar auch für Unruhe, da mein Umfeld dies nicht gewohnt war, aber mit der Zeit wusste man sehr genau, dass man mit mir „nicht mehr alles machen konnte“

face-535761_1920Geholfen hat mir dabei auch sehr meine Selbstreflektion. Anstelle „gleich gegen gefühltes Unrecht“ anzukämpfen, nahm ich mir Zeit um in Situationen hineinzufühlen.Das berühmte „erst mal drüber schlafen“, half mir sehr dabei. Ich konnte erkennen, warum mein Gegenüber sich so verhalten hat.

Und ich ließ solche Dinge nicht mehr im Raum stehen. Sondern brachte und bringe auch heute noch das Thema zur Aussprache auf den Tisch. Nur bin ich darauf vorbereitet und habe dadurch selbst viel mehr Ruhe und Kraft, dass es „friedlich“ ohne „Kampf“ abläuft.

Auch weiß ich, dass nicht jeder die gleichen Ansichten haben muss und habe dies gelernt zu akzeptieren, erwarte aber auch, dass man dann meine Ansichten akzeptiert. Hier spielt es keine Rolle, ob Ansichten „richtig oder falsch“ sind, sondern der Wille des Anderen zählt.

Es hat mir sehr viel mehr innere Ruhe gebracht und wie gesagt, ich wurde und werde nicht mehr benutzt, damit sich andere an mir „abreagieren“ können, zumal ich heute längst nicht
mehr das „schwächste Glied“ in meinem Umfeld bin. Und ich lasse auch niemand das Gefühl haben, dass er/sie schwächer ist als ich.

Auch habe ich gelernt, die Situationen zu erkennen. Gehören die Lernaufgaben zu mir, oder zu meinem Gegenüber. Auch das sind wichtige Schritte für jeden Einzelnen selbst.

Das Wochengebet –  Spreche gedanklich:
„Ich stelle mich JETZT Kraft meiner Absicht in den göttlichen Heilstrom ein. Atme tief ein und tief aus ! GÖTTLICHES LICH in mir – es tut mir, dass ich bis heute noch unvollendete Prozesse in mir trage, hinter denen mir unbekannte Programmierungen und Erinnerungen in mir gespeichert sind.  Es tut mir leid, dass all die unvollendeten Prozessen in mir immer wieder dazu beitragen, dass ich in die Angst, in die Wut, in den Mangel komme und somit an Glaubenskonstrukte festhalte, die mich nicht frei sein lasse. Bitte verzeih mit. Ich danke Dir, dass Du mir dieses Erkennen schenkst und, dass ich Dir all diese unvollendeten Prozesse mit den dahinterstehenden Programmierungen und Erinnerungen zu Korrektur übergeben kann. Atme tief ein und aus. Visualisiere, wie Du alles was Dir selbst noch unbewusst ist im Vertrauen in das Heilige Feuer der Liebe gibst. Spreche weiter: Ich danke Dir. Ich liebe Dich. Ich liebe mich und erlaube mir nun, dass durch Deine Korrektur, durch Deine göttliche Ordnung die Du in mir wieder hergestellt hast, nun WUNDERsame Heilungen und WUNDER sich in meiner Realität zeigen. JETZT. Es ist vollbracht. DANKE DANKE DANKE Amen!“  Bleibe noch einen Moment in der Ruhe. Das ist hier sehr wichtig. Wiederhole diese Atmung ca. 5-7x.  Fühle in Dein Herz und spüre Deinen göttlichen Funken in Dir. Nun gehe zur heutigen Lektion Nr. 148

Spirale


Lektion 148

Mein Geist birgt nur, was ich mit Gott denke

Wiederholung Leitgedanke 135
Wenn ich mich verteidige, werde ich angegriffen.

 

Hole Dir vielleicht direkt eine Situation, eine Diskussion, in den Fokus. Schaue zurück und fühle, wie Du Dich damals gefühlt hast, ohne heute in die Energien hineinzugehen. Blicke zurück und
erkenne, dass je mehr „Gegenangriff“ Du bietest, auch zur Angriffsfläche wirst. Es hat nichts damit zu tun, stillschweigend sich hier alles gefallen zu lassen.

Es hat vielmehr damit zu tun, in Dir zu erkennen, warum man immer und immer wieder DICH als Angriffsfläche heimsucht. Egal, ob es sich um Bereiche handelt, in denen Du tatsächlich mit Menschen in der Disharmonie bist oder eben auch um Situationen, die sich ständig wiederholen. Schau, wo der blinde Fleck in Dir liegt und lasse dies nicht mehr länger zu!

Du musst Dir nichts erkämpfen, Du musst Dich nicht beweisen. Denn Du weißt, DU BIST DER VOLLKOMMENE GÖTTLICHE MENSCH hier auf Erden. Schau Dir dazu gerne die gesamte Lektion HIER AN!

Lektion 145
Wiederholung Leitgedanke 136
Krankheit ist eine Abwehr gegen die Wahrheit 

In der vorherigen Lektion ging es mehr darum, warum Du Dich verteidigst. Hier geht es mehr darum, dass „Dein Körper sich verteidigt“. Sicher ist das sehr leicht gesagt, dessen BIN ICH mir bewusst. Jedoch liegt einer Krankheit immer eine Ursache zugrunde, die vor der Krankheit da war.

Nun geht es darum, dass Du Dich hier wieder als göttlichen Ursprung siehst, mit einem Körper der Wahrhaftigkeit – heißt, einem gesunden Körper. Was „hat Dich krank gemacht“. Was ist in Deinem Zellbewusstsein verwoben, dass Dir Dein Körper Krankheit signalisieren möchte.

Gibt es Dinge, die noch immer wie ein „Schock“ in Dir sitzen, dessen Du Dir vielleicht nicht einmal bewusst bist. Erinnere DICH und VERGEBE Dir. Gehe an den Zeitpunkt vor das Geschehen zurück und nehme Deinen wahren, gesunden Körper hier in Deinem Herzen wahr. Beströme das erkrankte Zellbewusstsein solange, bis Du fühlst, Du spürst LIEBE.

Dies gilt natürlich auch für Situationen, die Dich vielleicht (noch) nicht körperlich krank machen, aber die Dich aufregen. Schau, wo Dein Körper – oder Deine Seele mit Dir kommuniziert und Dir „sagen“ möchte, was jetzt für Dich wichtig ist.

Bitte schau Dir hierzu noch einmal die komplette Lektion 136 HIER an und verinnerliche Dir diese Lehreinheit noch einmal!

Der Wochenimpuls vom 22.05. – 28.05.2017

Türoeffner_Herz


ICH BIN, 

DER VOLLKOMMENE GÖTTLICHE MENSCH

Im Wochengebet erwähne ich die „unvollendeten Prozesse“. Nun ist es so, dass uns diese leider oft verborgen sind. Wir sind ständig damit beschäftigt, diese zu reinigen. Durch das Wochengebet selbst, sprechen wir ALLE unvollendeten Prozesse an. Somit auch jene, die im Verborgenen sind.

Dies hat die Folge, dass wir die Absicht haben, uns komplett von allem zu befreien, was uns immer wieder begrenzt. Mit dem heutigen Wochenimpuls gehen wir noch tiefer. Denn hinter all diesen unvollendeten Prozessen liegen wir als die Vollkommenheit, die wir sind.

Auch diese ist uns (meist) noch verborgen. Oftmals ohne die Kenntnis, wo wir ansetzen können, um zu ENTdecken, wer ICH BIN.

Durch die hohe Frequenz die dieser Wochenimpuls in uns als Energie auslöst, werden nun alle Zellen aktiv werden um in uns „tiefer“ zu schauen. Um in uns das zu aktivieren, dass wir brauchen um von der ENDLICHKEIT in die UNENDLICHKEIT eintauchen zu können.

ICH BIN DER VOLLKOMMENE GÖTTLICHE MENSCH

beinhaltet all das was Du sein magst. Aus dem Herzen heraus, tief in Dir und nicht aus den
Illusionen und Täuschungen heraus, denen Du vielleicht bis jetzt gefolgt bist.

ICH BIN DER VOLLKOMMENE GÖTTLICHE MENSCH

Gehe in Dein Herz, gehe in die Innenschau – öffne Dein Herz und nehme dankbar diesen
Impuls an. Verbinde Dich damit in einem stillen Moment und fühle in Dein Herz. Du wirst sehen, dass Du genau die UNENDLICHKEIT in Dir spüren wirst, die Du auch bist.

Nehme es als Geisteskraft an, was ich Dir hier „reiche“. Nehme es als wertvolles Geschenk an und sehe vor Deinem Geistigen Auge genau Dein ICH BIN. Hier auf Erden, mitten in Deinem
Herzen und lasse es für DICH LEBEN!

Chante diese wichtige Frequenz immer wieder in Dein Herz. Auch (oder gerade) in Momenten, wo Dir Dein Leben wieder als Herausforderung erscheint! Schreibe Dir den Satz liebevoll auf
ein Blatt Papier und stelle Dein Wasser darauf. Lade Dir einen schönen kleinen Heilstein
auf und/oder programmiere Dir ein Öl damit. Erinnere Dich bei allem was Du tust: „ICH BIN DER VOLLKOMMENE GÖTTLICHE MENSCH.“ So tust Du alles ganz automatisch aus der göttlichen Frequenz heraus. Verwöhne Dich mit der Frequenz:

ICH BIN DER VOLLKOMMENE GÖTTLICHE MENSCH

Löse dadurch Verstrickungen und gebe die unvollendeten Prozesse dankbar in die Heilung.
Ich wünsche Dir einen herzlichen Wochenstart. Erinnere Dich immer wieder: “ ICH BIN DER VOLLKOMMENE GÖTTLICHE MENSCH“

Einen ENTspannten Sonntag. Lass die Seele baumeln. Ruhe Dich ein wenig aus und schenke Dir und Deinem Körper, Deinem Geist und Deiner Seele ruhende Momente der Liebe ♥

♥lichst 
Gabi Maria Fenner
Magnet für das Gute ♥

Literaturhinweise:

Zum Kurs in Wundern
Der Kurs in Wundern ist der Legende nach durch Jesus übermittelt und von Helen Schucman (* 14. Juli 1909 in New York City; † 9. Februar 1981) einer US-amerikanische Psychologin niedergeschrieben worden.

Der Kurs ist ein Lehrbuch, das die Blockaden entfernen möchte, „die dich daran hindern, dir der Gegenwart der Liebe […] bewusst zu sein“. Das Buch benutzt eine christliche Terminologie, wobei es jedoch verschiedene christliche Begriffe auf eigene Weise auslegt. Mit Wunder ist nicht die übliche Veränderung äußerer Phänomene gemeint, sondern der Geisteswandel des Aspiranten. Dieser Prozess wird im Buch als Heilung bezeichnet.

Der Kurs in Wundern ist eine Lehre, durch die wir Informationen erhalten, die uns sonst niemand in dieser Präzision anbietet. Die psychologische Sicht, die uns hierdurch gereicht wird, geht weit über unser bisheriges Lernen hinaus, denn es ist ein Kurs in Erfahrung. Wer bereit ist in die Erfahrung dieser Lehre einzutauchen, wird einen unermesslichen Schatz für sich finden. Der Zweck des Lebens besteht darin, die anstehenden Lektionen zu lernen, damit wir erwachen können.

Der Buch kann hier bestellt werden:  Ein Kurs in Wundern Greuthof-Verlag

Sieben kleine Worte – Das Buch zu dem Gebet: „Bitte heile alle meine auf Angst basierenden Gedanken…“findest Du über diesen Link: Sieben kleine Worte: Debra Landwehr-Engle

Die Zahlen der Engel Doreen Virtue
Heutige Bildquelle: pixabay.com

Eileen Caddy: Herzenstüren öffnen!
162330302411111410

(*1*) Auszug aus dem Buch Genauso hatte ich es mir ausgemalt!

* „Wenn die Identität der Fülle von verschmutzten Erinnerung belastet ist, kann sie ihre Bestimmung nicht ausleben und fühl sich eingeengt*“ Zitat von Irene Schwonek

Rechtlicher Hinweis:  Alle meine Beiträge auf meinem Blog sind energetischer Natur. Sie ersetzen niemals den Besuch bei einem Arzt oder Fachtherapeuten.  Jede/r LeserIn handelt hier eigenverantwortlich für sich!

Hinweis zum ABO: Das ABO erfolgt über den Anbieter Followistic. Bitte beachte, dass nur Du selbst Dich selbst wieder von diesem ABO abmelden kannst. Dazu findet Du unterhalb des Beitrags eine Abmeldefunktion (Unscribed). Ich selbst habe keine Möglichkeit, Dich hier aus dem Verteiler zu nehmen!12