Ein Kurs in Wundern – Lektion 259/2018 – Gehe unbeirrt Deinen Weg!

Dieses Jahr ist ein ganz besonderes Jahr für mich. Es hat mir bis jetzt teilweise ganz schon viel „ab-verlangt*“. Das hat mich immer wieder sehr irritiert. Um so dankbarer bin ich, dass ich all die Jahre, die ich mir nun schon auf meinem „Lichtweg“ gemacht habe, doch ein sehr stabiles Fundament erschaffen habe, um zu Vertrauen.

Vertrauen in das zu haben, was sich in der Tag noch nicht zeigte. Vertrauen in das zu haben, dass es richtig ist, was ich fühlte, was meine Intuition mich spüren lies und auch, dass alles immer zur richtigen Zeit kommt!

 

Ich kann es nur immer wieder

HINGABE

nennen. So als wollte man mich wirklich intensiv „prüfen“, ob ich mich wirklich absolut dem Leben, dem Vertrauen, der Intuition und nicht zuletzt meiner göttlichen Führung hingebe, VOLLKOMMEN!

Und so bin ich im Spätsommer angekommen und erkenne im Rückblick, dass ich doch sehr tiefsitzende Wurzeln erkannte und ihnen nun auch genau die Aufmerksamkeit schenkte, um sie ins göttliche Erblühen zu bringen!

Wie so oft am Ende mit einer enormen Transformationsphase, die mir regelrecht die Sprache genommen hat. Denn seit ein paar Tage bin ich derzeit in der Transformation, dass ich alle Termine wirklich absagen musste, weil alles aus dem Körper fließen möchte, was wohl gelöst, aber noch in ihm war.

Dies zeigt sich bei mir dann alle 3-4 Jahre mit einer heftigen Erkältung, die dieses Mal von meinem Mann ausgelöst wurde. ABER auch das darf sein, damit der Körper frei von Stagnation wird und all dies, was ich besonders in diesem Jahr wieder selbst an mir „gewandelt“ habe, endlich für immer in den Frieden gegeben wird.

Wochengebet: „Ich stelle mich in den göttlichen Heilstrom ein. ICH BIN reines, vollkommenes Bewusstsein. Forme mich und mein SEIN aus der intelligenten Substanz meiner Uressenz. Ich atme die Uressenz in mich ein, ich forme damit meine Gedanken. Meine Gedanken werden so leicht zur reinen, vollkommenen Wahrnehmung. Sie erfüllen mein Sein. Liebe, Dankbarkeit und der Glaube an meine Uressenz, lässt mich heute in meiner Uressenz in Erscheinung treten! ICH BIN dankbar und erfüllt. ICH trete als reines Bewusstsein der Liebe in jedem neuen Augenblick in Erscheinung!  ICH BIN REINES GÖTTLICHES BEWUSSTSEIN UND TRETE NUN AUS MEINER URESSENZ IN ERSCHEINUNG, ALS DAS WAS ICH BIN! Amen!“

Nimm Dir nach dem Gebet 7-11 Atemzüge entspannt in Dein Herz hinein. Halte sie dort für einen Moment der Wahrhaftigkeit und ströme sie dann lange und tief in Deinen Körper und fühle, wie sie Dich dort erfüllt!  Dann gehe in Deinen Tag und mache Dir immer wieder bewusst: „ICH BIN REINES GÖTTLICHES BEWUSSTSEIN UND TRETE NUN AUS MEINER URESSENZ IN ERSCHEINUNG, ALS DAS WAS ICH BIN!“



Lektion
259

Ich will mich daran erinnern, dass es keine Sünde gibt! 

Sünde ist ein Urteil. Du entscheidest über Dich oder über andere. Das steht niemand von uns zu. Die größten MeisterInnen segnen ihre Widersacher und ernten dafür den goldenen Regen des Segen Gottes. Ja so ist.

Es ist nicht einfach dies so zu leben. Denn wir leben in dieser Dualität und haben unsere (täglichen) Herausforderungen. Versuche Dein Gegenüber nicht mit dem bloßen Auge zu erfassen, sondern sehe ihn aus Deinem Herzen an.

Du wirst erkennen, hinter seiner ach „so unwürdigen und unachtsamen“ Fassade ist ein ganz weicher Kern. Menschen die Druck und Macht, sogar Leid auf Andere ausüben, sind selbst in sich gefangen und handeln hier immer aus einer Angst heraus. Oft ist Gewalt oder Unrecht ein Schutzmantel gegen die Liebe, ein Schutzmantel der Angst zu versagen oder nicht geliebt zu werden.

Das bedeutet niemals, dass Du jeder Mensch das mit Dir tun kann das er möchte. DU entscheidest, was lässt Du zu, und was gibt Du zurück. Im „zweiten Hinschauen“ wirst Du verstehen, weshalb Menschen oft Unrecht tun und Macht / Druck und/oder Gewalt ausüben!

Daher entscheide Dich: „Ich will mich daran erinnern, dass es keine Sünde gibt!“. Es sind die Lernprozesse eines jeden Einzelnen. So auch Deine eigenen ♥

Und hier möchte ich noch auf das eingangs erwähnte *ab-verlangt zurückkommen. Wie es schon das Wort sagt, jemand/etwas verlangt etwas. Eine Forderung, der wir nachzukommen haben wenn man es auf uns richtet, bzw. der andere nachzukommen hat, wenn wir etwas von ihm verlangen.

Und gerade hier durfte ich in diesem Jahr sehr auf die Führung Gottes vertrauen lernen. Lernen, nicht wir – unser Kopf, die weltliche Zeit, die Kontrolle, der/die/das Perfekte….. wie man es auch immer nennen mag, ENTscheiden, wann die richtige Zeit gekommen ist, um sich wirklich dem VOLLKOMMENEN LEBEN hinzugeben. Heißt, das BEWUSSTSEIN zu sein und nicht der Mensch mit seinen Gedanken, das wir eigentlich sind. Das war (und ich gebe es zu…ist auch noch etwas…) die Kunst und das „Schwierigste“ in diesem Jahr, was ich nun wirklich auch zeigen durfte!

Nimm Dir heute einen Moment und fühle, wo Du Dich ungut fühlst, weil Du vielleicht (noch) nicht dem entsprichst, was man Dir ab-verlangt…. Fühle in Dich und spüre, dass niemand das Recht hat, Druck auf Dich auszuüben und schon gar nicht Du, bzw. Dein EGO. ERKENNE, Du bist in diesem Augenblick genau richtig, so wie Du bist. Es gehört zu Dir und zur Erweiterung Deines Bewusstseins, was gelebt werden will. JETZT und nicht irgendwann….

♥lichst 

Gabi Maria Fenner
LIEBE EINFACH GÖTTLICH!

 

Literaturhinweise:
Zum Kurs in Wundern
Der Kurs in Wundern ist der Legende nach durch Jesus übermittelt und von Helen Schucman (* 14. Juli 1909 in New York City; † 9. Februar 1981) einer US-amerikanische Psychologin niedergeschrieben worden.

Der Kurs ist ein Lehrbuch, das die Blockaden entfernen möchte, „die dich daran hindern, dir der Gegenwart der Liebe […] bewusst zu sein“. Das Buch benutzt eine christliche Terminologie, wobei es jedoch verschiedene christliche Begriffe auf eigene Weise auslegt. Mit Wunder ist nicht die übliche Veränderung äußerer Phänomene gemeint, sondern der Geisteswandel des Aspiranten. Dieser Prozess wird im Buch als Heilung bezeichnet.

Der Kurs in Wundern ist eine Lehre, durch die wir Informationen erhalten, die uns sonst niemand in dieser Präzision anbietet. Die psychologische Sicht, die uns hierdurch gereicht wird, geht weit über unser bisheriges Lernen hinaus, denn es ist ein Kurs in Erfahrung. Wer bereit ist in die Erfahrung dieser Lehre einzutauchen, wird einen unermesslichen Schatz für sich finden. Der Zweck des Lebens besteht darin, die anstehenden Lektionen zu lernen, damit wir erwachen können.

Der Buch kann hier bestellt werden:  Ein Kurs in Wundern Greuthof-Verlag

**Sieben kleine Worte – Das Buch zu dem Gebet: „Bitte heile alle meine auf Angst basierenden Gedanken…“findest Du über diesen Link: Sieben kleine Worte: Debra Landwehr-Engle

Die Zahlen der Engel Doreen Virtue
Heutige Bildquelle: Michaela Krauthaker – farbenstaub.com

Eileen Caddy: Herzenstüren öffnen!
162330302411111410

(*1*) Auszug aus dem Buch Genauso hatte ich es mir ausgemalt!

* „Wenn die Identität der Fülle von verschmutzten Erinnerung belastet ist, kann sie ihre Bestimmung nicht ausleben und fühl sich eingeengt*“ Zitat von Irene Schwonek

Rechtlicher Hinweis:  Alle meine Beiträge auf meinem Blog sind energetischer Natur. Sie ersetzen niemals den Besuch bei einem Arzt oder Fachtherapeuten.  Jede/r LeserIn handelt hier eigenverantwortlich für sich!

Bildquelle: Pixabay.com