Ein Kurs in Wundern – Lektion 218 – Ich vergebe mir selbst!

Mache Dir bewusst, dass Dich als Mensch nicht nur Dein Körper ausmacht, sondern alles was zu ihm gehört. Dein „ganzen Innenleben“, sozusagen. Alles was Du für Dicht tust (oder auch alles was Du Dir „antust“) überträgt sich auf Dein ganzes Sein.

Dann höre in Dich und frage Dich heute ganz bewusst: „Wie gehe ich mit meinem Körper um?“. Höre auf das, was Dir Dein Körper antwortet. Alles was Du spürst, ist eine Antwort auf Dein Leben.

Ob es das kleine „Zipperlein“ ist oder auch bspw. Symptome, die Dir eine Krankheit aufzeigen. Gehe in Deinen Hinterfragungen immer tiefer als „nur“ bis zu dem jeweiligen Symptom und schaue, was die Ursache für Dein Unwohlsein ist!

ich liebe michSelbstliebe und Selbstachtung sind so wichtig und sind mit Sicherheit keine Arroganz.

Das was Dir für Dich selbst wichtig ist, das was Du Dir wert bist, genau das wirst Du auch erreichen.

Und wir sprechen hier nicht von Egoismus, sondern wahre Selbstliebe!

Schaue einmal in den Spiegel, öffne Dein HERZ und spreche ganz laut:  „Ich liebe mich, ich achte, ehre und schätze mich“ und fühle in Dich. Vielleicht kommst Du Dir merkwürdig vor, dann ist die ein Zeichen, dass es Dir schwer fällt, Dich als das göttliche Wesen in einem menschlichen Körper hier auf Erden wirklich und wahrhaftig zu lieben, anzunehmen und zu achten!  Dann wiederhole diese kleine „Spiegelübung“ an 21 Tage mindestens 3x täglich und Du wirst sehen, sie bewegt sehr viel in Dir!

Zu erkennen, was wir uns selbst manchmal „antun“ oder „zumuten“ ist schon erschreckend. Oft sind es simple Verhaltensweise, mit denen wir uns selbst ausgrenzen, begrenzen oder sogar boykottieren!

Frage Dich heute mal selbst,

– Was mute ich mir zu ?
– Wie lasse ich mich behandeln?
– Wo blockiere ich mich selbst?

Ich kenne sehr viele Menschen, die sehr genau und überaus ordentlich sind. Die genau darauf achten, dass alles seinen richtigen Platz hat, alle fast schon steril und nicht nur sauber ist und/oder alles immer so machen, dass es für andere Menschen gut ist.

Hier durfte ich schon so oft beobachten, wie sie über die eigenen Beine fallen. Wie sie sich den Weg selbst blockieren und wie sie sich selbst auch die Freude nehmen. Der Drang nach Perfektionismus ist bei ihnen so hoch, dass sie ständig am Schauen sind, wo sie vielleicht etwas vergessen haben und/oder falsch gemacht haben.

Dies ist für mich auch eine Art der Selbstzerstörung. Denn sie leben eine Rolle, HINGABE an das Leben kann hier nicht stattfinden, vom Vertrauen in das Leben ganz zu schweigen!

Wochengebet: „Ich stelle mich in den göttlichen Heilstrom ein. Ich öffne mich ganz bewusst, um die gebündelten heilsamen Frequenzen und Energien Gottes und seiner Lichtkräfte und Lichtmächte in mir einströmen zu lassen. Ganz bewusst lasse ich die Lichtkraft und Lichtmacht Gottes heute in mir wirken, in meinem Körper, in meinem Geist, in meiner Seele. So kann Erlösung und Erfüllung in mir stattfinden!“.

Nimm nun einen tiefen Atemzug und kanalisiere die Lichtkraft und die Lichtmacht Gottes über Dein einatmen durch Dein Kronenchakra in Dein Herz. Halte dort kurz die Energie und dann ströme sie lange und tief aus, steuere sie durch den ganzen Körper hindurch. Halte dort die Energie. Wiederhole diese Atmung ca. 7-11x im Sitzen oder im Liegen!!!!

 

Lektion 218 (Wiederholung 198)
Nur meine Verurteilung verletzt mich!

 

Fühle heute in Dich, wo Du Dich selbst so unter Druck setzt, dass Du Dich selbst manipulierst. Wo Du noch Rollen trägst, um alles und für Jeden alles richtig zu machen. Wo plagen Dich vielleicht sogar Schuldgefühle.

Ich denke, jeder Mensch kennt solche Momente in denen er meint, versagt zu haben. Und gerade die eingangs erwähnten Symptome wie Perfektionismus sind entsprechende Verhaltensweisen für evtl. Schuldgefühle.

Dann gehe in die Vergebung. Bspw. dafür, dass Du bisher nicht den Mut hattest, um Dich so umzugrenzen, dass Du zumindest weniger angreifbar bist. Oder auch, dass Du Dir alles aufgebürtet hast, um Ruhe zu haben. Auch, dass Du noch immer Dinge für andere tust, die Du eigentlich nicht mehr haben willst. Die Liste von Beispielen würde sich mit Sicherheit unendlich fortsetzen lassen.

Daher lasse jegliche Schuld, die Dir auferlegt wurde oder die Du Dir selbst auferlegt hast los. Du bist Mensch, lebst hier in der Dualität und erfährst Dich hier. Kein Mensch ist „fehlerfrei“ , doch wer sagt was ein Fehler ist. Nehme Dir die Fehler vor Deinen Fokus und erkenne, dass Du zu einem Zeitpunkt eine Entscheidung oder Handlung getroffen hast, die im Nachhinein nicht gut für Dich und andere wahren. Gehe in die Gnade, gehe für Dich selbst in die Vergebung und lasse die Schuld los!

Nur meine eigene Verurteilung verletzt mich
„Meine Verurteilung hält meine Schau dunkel, und mit meinen blinden Augen kann ich den Anblick meiner Herrlichkeit nicht sehen. Doch heute kann ich diese Herrlichkeit erblicken und froh sein.
(Originaltext aus dem Buch: „Ein Kurs in Wundern“. Bezugsquelle siehe unten!)

Die gesamte Lektion 197 findet Du HIER!

Einen guten Start in die Woche. Nutze diese hochschwingende Zeit, die wir gerade erleben dürfen. Sie ist so kraftvoll, um die Vergangenheit zu verstehen und dann auch los zu lassen!

♥lichst 

Gabi Maria Fenner
LIEBE EINFACH GÖTTLICH!

Literaturhinweise:
Zum Kurs in Wundern
Der Kurs in Wundern ist der Legende nach durch Jesus übermittelt und von Helen Schucman (* 14. Juli 1909 in New York City; † 9. Februar 1981) einer US-amerikanische Psychologin niedergeschrieben worden.

Der Kurs ist ein Lehrbuch, das die Blockaden entfernen möchte, „die dich daran hindern, dir der Gegenwart der Liebe […] bewusst zu sein“. Das Buch benutzt eine christliche Terminologie, wobei es jedoch verschiedene christliche Begriffe auf eigene Weise auslegt. Mit Wunder ist nicht die übliche Veränderung äußerer Phänomene gemeint, sondern der Geisteswandel des Aspiranten. Dieser Prozess wird im Buch als Heilung bezeichnet.

Der Kurs in Wundern ist eine Lehre, durch die wir Informationen erhalten, die uns sonst niemand in dieser Präzision anbietet. Die psychologische Sicht, die uns hierdurch gereicht wird, geht weit über unser bisheriges Lernen hinaus, denn es ist ein Kurs in Erfahrung. Wer bereit ist in die Erfahrung dieser Lehre einzutauchen, wird einen unermesslichen Schatz für sich finden. Der Zweck des Lebens besteht darin, die anstehenden Lektionen zu lernen, damit wir erwachen können.

Der Buch kann hier bestellt werden:  Ein Kurs in Wundern Greuthof-Verlag

**Sieben kleine Worte – Das Buch zu dem Gebet: „Bitte heile alle meine auf Angst basierenden Gedanken…“findest Du über diesen Link: Sieben kleine Worte: Debra Landwehr-Engle

Die Zahlen der Engel Doreen Virtue
Heutige Bildquelle: Michaela Krauthaker – farbenstaub.com

Eileen Caddy: Herzenstüren öffnen!
162330302411111410

(*1*) Auszug aus dem Buch Genauso hatte ich es mir ausgemalt!

* „Wenn die Identität der Fülle von verschmutzten Erinnerung belastet ist, kann sie ihre Bestimmung nicht ausleben und fühl sich eingeengt*“ Zitat von Irene Schwonek

Rechtlicher Hinweis:  Alle meine Beiträge auf meinem Blog sind energetischer Natur. Sie ersetzen niemals den Besuch bei einem Arzt oder Fachtherapeuten.  Jede/r LeserIn handelt hier eigenverantwortlich für sich!

Bildquelle: Pixabay.com