Ein Kurs in Wundern – Lektion 170/2018

Ich höre so oft die Worte: „Wie kann Gott nur so viel Leid zu lassen“. Doch wer sich mit dem Leben auch beschäftigt, wird erkennen, dass Gott niemals grausam oder ungerecht ist. Sondern vielmehr, dass wir einer Denk- und Sichtweise unterliegen, die keineswegs einen göttlichen Ursprung hat!

Alles was wir so in unserem Alltagsbewusstsein erleben, ist das was wir tief in uns irgendwo vergraben haben. Ich konnte das sehr lang nicht für mich annehmen und wollte das auch nicht hören. Heute, nachdem ich nun schon sehr lange auf meinem Weg bin, weiß ich sehr wohl, was damit gemeint ist.

Du musst diese leitende Hand nur für Dich annehmen, sie für Dich und Dein Leben nutzen.  Denn Tag für Tag erhalten wir die göttliche Liebe, nur leider spüren wir sie so oft viel zu wenig, um sie auch zu nutzen. Und ich kann es immer nur wiederholen, es ist wichtig, dass Du dies für Dich erkennst und auch nutzt!  

All die vielen Erlebnisse und auch wirklich das, was uns in jeder Lebensphase so geprägt hat, hat seine Spuren hinterlassen, hat sich eingespeichert und lebt dadurch in all unseren Gedanken und natürlich dann auch in all unseren Verhaltensweisen.

„Schwache Menschen“ suggerieren ihre Hilflosigkeit genau nach außen, wie machtbessene Menschen die tief in sich Angst haben, zu versagen oder vom Leben nicht angenommen zu werden. Wäre jeder in seiner Uressenz würde es all das, was unsere Welt so schlecht darstellen lässt, nicht vorhanden.

Wochengebet: „Ich stelle mich in den göttlichen Heilstrom ein. Dankbar spüre ich seine Kraft und auch seine heilsamen Energien, die ich in mir aufnehme. Ich fühle in mein Herz, folge meinem stillen, tiefen Atem und nehme wahr, wie mein Atem in mein Herz einströmt.

Mein Atem ist getragen von der Liebe Gottes. Er weitet mein Herz, lässt mich spüren, wie unendlich meine Liebe ist, auch meine Liebe zu mir selbst. Ich darf mich ENTdecken, um darf spüren ICH BIN! Dankbar nehme ich den Platz hier auf Erden ein, dankbar gehe ich in jeden neuen Moment! DANKE!“

Lass uns zu Lektion 170 gehen…

 

Lektion 170
In Gott ist keine Grausamkeit und keine ist in mir!

 Schau wo in Dir Angst, Zweifel, Aggression, Wut usw. noch vorhanden ist. All dies zählt zu dem heutigen Leitgedanken der Grausamkeit. Denn Du weißt, Deine Gedanken sind der Nährherd Deines Lebens.

Daher wandle unschöne Erinnerungen, Gedanken, Gefühle etc. Stück für Stück um. Denn all dies auf einmal in die Wandlung zu bringen, ist nicht ratsam. Es soll aus der Liebe und auch aus dem Erkennen geschehen, warum Du Dein Leben so erfahren hast!

Niemand greift uns grundlos an. Der „Feind“ erscheint Dir nicht von außen, er agiert von Innen nach außen und liefert Dir die Menschen und Situationen, die diesen Feind und all das was damit zusammen hängt dann entsprechend!

Wandle Deine Gedanken immer mehr. Richte Deinen Blick immer mehr auf die lichtvolle und liebevolle Seite. Und das bedeutet in keinem Fall, sich alles gefallen zu lassen. NEIN, es bedeutet auch zu verstehen geben, dass DU selbst entscheidest mit wem Du Dich verbindest und auch was Du „Dir gefallen lässt!

Die Liebe ist schon immer stärker als jede andere Energie. Sie sprengt wirklich mit der Zeit alle Disharmonien und schenkt Dir den inneren Frieden. Aus ihm heraus wirkst Du in einer Gelassenheit, weil Du weißt, jemand in Dir ist so mächtig, dass er all dem „Niedrigen“ keine Chance mehr lässt!

♥lichst 

Gabi Maria Fenner
Dein Magnet für das Gute!

Literaturhinweise:
Zum Kurs in Wundern
Der Kurs in Wundern ist der Legende nach durch Jesus übermittelt und von Helen Schucman (* 14. Juli 1909 in New York City; † 9. Februar 1981) einer US-amerikanische Psychologin niedergeschrieben worden.

Der Kurs ist ein Lehrbuch, das die Blockaden entfernen möchte, „die dich daran hindern, dir der Gegenwart der Liebe […] bewusst zu sein“. Das Buch benutzt eine christliche Terminologie, wobei es jedoch verschiedene christliche Begriffe auf eigene Weise auslegt. Mit Wunder ist nicht die übliche Veränderung äußerer Phänomene gemeint, sondern der Geisteswandel des Aspiranten. Dieser Prozess wird im Buch als Heilung bezeichnet.

Der Kurs in Wundern ist eine Lehre, durch die wir Informationen erhalten, die uns sonst niemand in dieser Präzision anbietet. Die psychologische Sicht, die uns hierdurch gereicht wird, geht weit über unser bisheriges Lernen hinaus, denn es ist ein Kurs in Erfahrung. Wer bereit ist in die Erfahrung dieser Lehre einzutauchen, wird einen unermesslichen Schatz für sich finden. Der Zweck des Lebens besteht darin, die anstehenden Lektionen zu lernen, damit wir erwachen können.

Der Buch kann hier bestellt werden:  Ein Kurs in Wundern Greuthof-Verlag

**Sieben kleine Worte – Das Buch zu dem Gebet: „Bitte heile alle meine auf Angst basierenden Gedanken…“findest Du über diesen Link: Sieben kleine Worte: Debra Landwehr-Engle

Die Zahlen der Engel Doreen Virtue
Heutige Bildquelle: Michaela Krauthaker – farbenstaub.com

Eileen Caddy: Herzenstüren öffnen!
162330302411111410

(*1*) Auszug aus dem Buch Genauso hatte ich es mir ausgemalt!

* „Wenn die Identität der Fülle von verschmutzten Erinnerung belastet ist, kann sie ihre Bestimmung nicht ausleben und fühl sich eingeengt*“ Zitat von Irene Schwonek

Rechtlicher Hinweis:  Alle meine Beiträge auf meinem Blog sind energetischer Natur. Sie ersetzen niemals den Besuch bei einem Arzt oder Fachtherapeuten.  Jede/r LeserIn handelt hier eigenverantwortlich für sich!

Bildquelle: Pixabay.com