Ein Kurs in Wundern – Lektion 179

So wie Du in Deinem Inneren denkst, so wirst Du es im Aussen auch erleben.  Neulich lass ich in dem Buch „Befreie Dich selbst“ folgenden Text: “ Ich bin was ich glaube. Mein Leben ist was ich
glaube, was es ist!“

Das trifft es sehr genau. Deine Gedanken formen Dein Leben, daher liegt mein Fokus schon sehr, sehr lange auf einem positiven Leben. JA und gerade auch in sehr schweren Augenblicken ist dies die Kraft, die Unmögliches auch möglich machen kann.

Gedanken sind wie „Dinge“, die man hat. Jeder Gedanke den Du denkst, löst eine Schwingung
aus, ähnlich einer Welle, wenn Du einen Stein in ein Wasser wirfst. Und diese Welle dehnt sich sehr schnell aus, erfaßt Dich selbst und Dein Umfeld. Und so formst Du Dein Umfeld mit Deinen Gedanken. Denkst Du schlecht über Dich oder über Deine Mitmenschen, so wirst Du es genauso auch erleben!

art-113225_1920

Stelle Dir Deine Gedanken wir Ringe vor, die sich verbinden. Beobachte, wie sie sich verschlingen und immer stärker werden.

Jeder Gedanke, ist reine klare Kraft. Je mehr positive Gedanken Du denkst, je mehr positive Gedanken verbinden sich und haben dann eine Kraft, die sich im Aussen zeigen wird!

Gleichzeitig lösen sie das Gesetzt der Resonanz aus. Also achte mehr und mehr auf Deine Gedanken!

 

„Verbinde Dich mit dem göttlichen Heilstrom  –  Spreche gedanklich:
„Ich stelle mich jetzt in den göttlichen Heilstrom ein. Nehme seine Energien tief in mir auf.
Durch Jesus Christus empfange ich den Heiligen Geist in mir! Gott in mir, in meiner Mitte wirkt in mir und durch mich hindurch.  ICH BIN göttliche Seele und wirke aus dieser Kraft heraus, in jedem Moment meines SEINS.“ ATME tief das Licht Gottes in Dich ein. Genieße für einen Moment den Strom der Energien, die durch das Gebet in Dich einströmen. “ Dann gehe zu Wiederholung der
Lektion 167

Spirale

Lektion 179
1. Wiederholung Lektion 167
Gott ist nur Liebe, und daher bin ich auch so.
Es gibt ein Leben, und das teile ich mit Gott

 

Göttliche Liebe, Kraft und Macht sieht nicht vor, dass es Dir schlecht geht. Dass Du krank bist, wenig Geld hast oder auf Liebe verzichten musst. Daher forme Deine Gedanken aus der göttlichen Substanz heraus und schaffe Dir Kraft Deiner Gedanken und Imagination genau das Leben, was Du gerne haben magst. Unterscheide nicht, was Du Dir wünscht. Es muss nicht nur „der freie Parkplatz“ um die Ecke sein, oder „dass es Dir gerade zum Leben reicht“.

Forme Dir Freude und Überfluß in Deinen Gedanken und gebe Gott genau das vor, was Du haben möchtest. Wie sonst, soll er es erfüllen.

Die komplette Wiederholung zu Lektion 165 findest Du HIER!

Lektion 179
2. Wiederholung Lektion 168
Gott ist nur Liebe, und daher bin ich auch so.
Deine Gnade ist mir gegeben. Ich erhebe JETZT Anspruch auf sie!

Dies ist oft nur eine Änderung der Blickrichtung, um festzustellen, dass wir uns selbst den Weg durch Schuld und Schuldzuweisung blockieren. Sobald wir bereit sind, Schuld jeglicher Art auch hinter uns zu lassen, öffnen sich uns ungeahnte Türen und Tore, um in die Leichtigkeit gehen zu dürfen. In die Vergebung

Die gesamte Lektion 168 findest Du HIER!

Einen herzlichen Start in die Woche. Teile Dein Leben mit Gott, mit dieser göttlichen, formbaren Substanz der Liebe, so erschaffst Du Dir das Leben, das Du liebst, aufrichtig liebst und erkennst,
dass Du Dir selbst dazu die Gnade erteilen kannst!

Herzlichst, Gabi Fenner
Magnet für das Gute ♥

Literaturhinweise:
Ein Kurs in Wundern Greuthof-Verlag
Sieben kleine Worte: Debra Landwehr-Engle
Die Zahlen der Engel Doreen Virtue
Bildquellen: Sofern es keine eigenen Bilder sind,
stammen sie von pixabay.com
Eileen Caddy: Herzenstüren öffnen!