Ein Kurs in Wundern – Lektion 3/2019

Die letzten beiden Tageslektionen haben uns dazu einladen wollen zu erkennen, dass wir uns gerne von außen mit unseren Gedanken und vor allen Dingen mit unseren Empfindungen manipulieren lassen.

Wir nehmen das an, was wir einst auch gelehrt bekommen haben. Und auch heute orientieren wir uns sehr gerne im Außen anstatt unserem Herzen zu folgen.  Wenn wir uns jedoch täglich für uns selbst Zeit nehmen, werden wir die Melodie unserer eigenen, wahren Gedanken auch hören und leben können.

Um zu verstehen, was für Dich wahrhaftig ist, ziehe Dich zurück und befreie Dich von äußeren Assoziationen. So kannst Du Deinen Spirit befreien. So kommst Du aus der äußeren Wertung heraus und fühlst und (er)lebst das, was für Dich reine Wahrheit ist!

Vielleicht hast in den beiden vorausgegangenen Lektionen gespürt,  dass Du urteilst. Dass Du die Dinge so siehst, wie DU sie sehen magst und vielleicht auch in manchem Moment sogar darauf beharrst, dass die Dinge, wie DU sie wahrnimmst auch so SIND!

Frage Dich auch heute, frage in Dein Herz:Ist es alles wichtig für Dich? Warum ist es für Dich wichtig? Welche Bedeutung hat es für Dich? Wer oder was hat Dir die Bedeutung für die Dinge in Deinem Raum gegeben. Du selbst, Dein Kopf, Dein Umfeld. Was wurde Dir dazu suggeriert?

Weißt Du, es ist im Prinzip „alles so einfach“ zu  haben, was man für sich gerne hätte. Wenn da nicht nur diese ständig,  kreisenden Gedanken wären,

  • dass es zu einfach ist!
  • dass wir es einfach nicht verdient haben?
  • dass wir ein wenig VERrückt sind, wenn wir denken, dass es leicht gehen darf!
  • und – und – und!

Und doch sind es genau diese kreisenden Gedanken, die uns suggerieren wollen, dass das Leben schwer ist. Dass wir nur gut und viel Geld verdienen, wenn wir viel arbeiten. Dass wir nur dann schlank sind, wenn wir uns „zwingen“, wenig zu essen und auch, dass wir nur geliebt werden, wenn wir uns dafür „aufopfern“.

So viele unschöne Energien, die sich in uns befinden und uns glauben lassen, glücklich zu sein bleibt den Reichen und Schönen vorbehalten. Doch wenn Du dann die Medien verfolgst merkst Du vielleicht, dass sie oft sehr viel „ärmer und einsamer“ (im Herzen) sind, als wir selbst!

Was ich Dir damit sagen will ist, dass wir uns noch immer im und vom Außen bestimmen lassen und uns nicht erlauben, genau das zu empfangen, das wir haben möchten. Durch meine Erfahrung mit Klienten könnte ich ein Buch an Beispielen nennen, dies dies auch belegen!


Lektion 03/2019

Ich verstehe nichts, was ich in diesem Raum sehe [auf dieser Straße, von diesem Fenster aus, an diesem Ort]

Übe Dich darin, solche Gefühle zu neutralisieren und verwende sie so, wie Du alles andere auch verwendest.

Du weißt: „Dein Stuhl dient Dir zum Sitzen. Dein Tisch um Dinge abzulegen, oder auf ihm zu arbeiten. Deine Hand handelt (wenn Du zulässt, nach dem Willen Gottes). Deine Füße tragen Dich (wenn Du magst in die Richtung, die Gott für Dich vorgesehen hat). Der Stift in Deiner Hand schreibt – die Gedanken die Du im Kopf trägst.

Wende Dein Gesicht der Sonne zu (Gott zu), dann schreibt der Stift in Deiner Hand genau das, was jetzt zum Ausdruck gebracht werden möchte und nicht das, was andere Menschen gerne von Dir „hören oder sehen“ möchten!

Lerne Dein Herz zu verstehen, lerne es zu hören und lausche Deiner Herzintelligenz, dass brauchst Du im Außen nichts zu verstehen, sondern ERKENNST und kannst entsprechend durch Dein göttliches Bewusstsein entsprechend „HANDeln“.

Ich halte nichts von guten Vorsätzen – ich arbeite sehr viel lieber mit meinen Zielen. Etwas, was in meinem Herzen brennt, was lebendig in ihm ist, was mich eine Sehnsucht spüren lässt. Dazu gehörte auch einst das Ziel, mich selbst zu leben….. Und so habe ich mich auf den Weg gemacht, der nicht immer leicht und bequem gewesen ist. Meine Berufung zu leben, da bin ich
angekommen, bin dankbar und erfüllt.

♥lichst, Gabi Maria Fenner

LIEBE EINFACH GÖTTLICH!

 

Literaturhinweise: 

Zum Kurs in Wundern
Der Kurs in Wundern ist der Legende nach durch Jesus übermittelt und von Helen Schucman (* 14. Juli 1909 in New York City; † 9. Februar 1981) einer US-amerikanische Psychologin niedergeschrieben worden.

Der Kurs ist ein Lehrbuch, das die Blockaden entfernen möchte, „die dich daran hindern, dir der Gegenwart der Liebe […] bewusst zu sein“. Das Buch benutzt eine christliche Terminologie, wobei es jedoch verschiedene christliche Begriffe auf eigene Weise auslegt. Mit Wunder ist nicht die übliche Veränderung äußerer Phänomene gemeint, sondern der Geisteswandel des Aspiranten. Dieser Prozess wird im Buch als Heilung bezeichnet.

Der Kurs in Wundern ist eine Lehre, durch die wir Informationen erhalten, die uns sonst niemand in dieser Präzision anbietet. Die psychologische Sicht, die uns hierdurch gereicht wird, geht weit über unser bisheriges Lernen hinaus, denn es ist ein Kurs in Erfahrung. Wer bereit ist in die Erfahrung dieser Lehre einzutauchen, wird einen unermesslichen Schatz für sich finden. Der Zweck des Lebens besteht darin, die anstehenden Lektionen zu lernen, damit wir erwachen können.

Der Buch kann hier bestellt werden:  Ein Kurs in Wundern Greuthof-Verlag

*Sieben kleine Worte – Das Buch zu dem Gebet: „Bitte heile alle meine auf Angst basierenden Gedanken…“findest Du über diesen Link: Sieben kleine Worte: Debra Landwehr-Engle

Die Zahlen der Engel Doreen Virtue

Heutige Bildquelle: Gabi Fenner

Eileen Caddy: Herzenstüren öffnen!
162330302411111410

(*1*) Auszug aus dem Buch Genauso hatte ich es mir ausgemalt!

* „Wenn die Identität der Fülle von verschmutzten Erinnerung belastet ist, kann sie ihre Bestimmung nicht ausleben und fühl sich eingeengt*“ Zitat von Irene Schwonek

Rechtlicher Hinweis:  Alle meine Beiträge auf meinem Blog sind energetischer Natur. Sie ersetzen niemals den Besuch bei einem Arzt oder Fachtherapeuten.  Jede/r LeserIn handelt hier eigenverantwortlich für sich!

Bildquelle: Pexels.com