Ein Kurs in Wundern – Lektion 64 | Umkehr

Zu sich selbst zu finden und zu sich zu stehen, ja das ist wahrlich ein Prozess, der auch viele „Prüfungen“ an uns selbst stellt. Wir leben als Mensch hier auf Erden. DU hast Dich auf den Weg in Dein Herz begeben. Um zu fühlen, wie es sein kann, wenn man aus dem Herzen lebt. Und doch zeigen sich immer wieder Momente im Alltag, die eben alles andere als „lichtvoll“ erscheinen.

Bedenke, Du bist in der Veränderung. Dein „Außen“ spürt dies und Du selbst auch. Du wirst feinfühliger, was sich manchmal als „empfindlicher“ anfühlt. Wirst mit Dingen und Gedanken des Gegenübers konfrontiert, die Dich einfach anstrengen, Dich regelrecht aufregen.

Und Deine eigene Veränderung ist für Deine Umgebung auch etwas, womit Dein Gegenüber erst zurecht kommen muss. Ich bin diesen Weg selbst gegangen. Und ja, er war immer wieder sehr anstrengend und viele haben mich belächelt…

Zweifle nicht, wenn Dir solche Situationen begegnen. Komme nicht in Versuchung, wieder den „normalen Weg“ zu gehen. Ich nenne es gerne den Weg der Norm zu gehen. Ich versichere Dir, bleibe Dir treu und gebe nicht auf. Denn es gibt jemand in Dir, der sehr gerne weiter die Oberhand behalten würden. Dein EGO, das Dir suggeriert, dass man sich mit Gott nicht gleichstellen darf. Dass DU sehr viel weniger als Gott bist und somit es eine Arroganz darstellt, Dich mit ihm gleichwertig zu sehen. ABER es ist Dein EGO das diese Arroganz trägt, Dir zu sagen WER DU angeblich bist und wie viel Du wert bist. Was Du verdienst usw… Es hält Dich klein und gefangen, in der Dunkelheit. Im Schatten DEINES Lichtes.

„Heute haben wir wunderbare Voraussetzungen, um den eigenen Narren in uns zu entdecken. – Probieren wir doch einmal ganz bewusst gerade heute das Leben von der leichten und vor allem von der heiteren Seite zu betrachten. Denn tun wir dies nicht, übt die Materie großen Druck auf uns aus. Lachen wir doch über uns selbst, denn dies ist die beste Voraussetzung -und vor allem der erste große Schritt!- auch über das Gehabe der Umwelt zu lachen.“ http://www.hamani.at/classic/html/mayawelle.html

 

Lektion 64
Lass mich meine Funktion nicht vergessen!

Verbinde Dich heute mehrfach ganz bewusst mit Dir SEELE, die Du bist. Atme in Dich, in Dein Herz und spreche dabei:  „ICH BIN SEELE IN MEINER REINSTEN UND SCHÖNSTEN SEELENESSENZ. ICH LEBE MEINE UNENDLICHKEIT, MEINE LIEBE, MEIN STRAHLEN UND MEIN LEUCHTEN  – TRAGE ES HINAUS N DIE WELT. ICH LEBE UND LIEBE MICH EINFACH GÖTTLICH!“

Du wirst spüren, wie Du immer mehr nach innen getragen wirst. Du wirst fühlen, wie es in Dir die innere Ordnung herstellt. Ruhe und Stille. Das Bewusstsein, dass Du auf all das Wissen Deiner Seelenessenz immer wieder zurückgreifen kannst!

Die Essenz der heutigen Tagesessenz!

Blauer Magnetischer Affe

Zahl: 11
Aussprache: [ tschu’en ]
Energie: Kraft des inneren Kindes
Aspekt: spielen
Persönlichkeit: künstlerisch – schlau – neugierig
Traumsymbol: Affe, Delfin, Greis
Himmelsrichtung: Westen
Chakra: Kehlkopf-Chakra
Element: Wasser
Bewusstsein: sozial
Eigenschaften: Unschuld, Spontaneität, Humor, inneres Kind, Poesie, Kunst, Illusion, Spaßmacher
Problematik: Unfähigkeit, Dinge zu Ende zu führen, zu ernst sein, Schwierigkeiten haben, seine eigene Wahrheit auszusprechen, Missbrauch des Humors, Neigung zum Sarkasmus, Mangel an Barmherzigkeit
Lösung: Erschaffe Dir viele kreative Ventile und ein aktives soziales Leben
Sei verwundbar, sensibel und offenherzig, Finde Deine Empfindsamkeit wieder, indem Du das Kind in Deinem Inneren heilst
Planet: Venus
Zeichenbedeutung: CHUEN ist zum einen ein Symbol der kindlichen Unbeschwertheit, andererseits ist es aber auch ein Zeichen der Warnung vor Extremen. Die spielerische Leichtigkeit des Seins findet sich dort, wo der Mensch aufrecht und voller Achtung für alles seinen Weg geht. Das spiralförmige Auge des ursprünglichen Symbols entspricht dem Mayasymbol «G» (Urquelle), das ringförmige dem «O» (göttliches Bewusstsein).
http://www.howtoplaymaya.com/home.html
.http://www.howtoplaymaya.com/

Ich wünsche Dir einen Tag der Liebe und der Freude.

♥lichst, Gabi Maria Fenner

LIEBE EINFACH GÖTTLICH!

Literaturhinweise: 

Zum Kurs in Wundern
Der Kurs in Wundern ist der Legende nach durch Jesus übermittelt und von Helen Schucman (* 14. Juli 1909 in New York City; † 9. Februar 1981) einer US-amerikanische Psychologin niedergeschrieben worden.

Der Kurs ist ein Lehrbuch, das die Blockaden entfernen möchte, „die dich daran hindern, dir der Gegenwart der Liebe […] bewusst zu sein“. Das Buch benutzt eine christliche Terminologie, wobei es jedoch verschiedene christliche Begriffe auf eigene Weise auslegt. Mit Wunder ist nicht die übliche Veränderung äußerer Phänomene gemeint, sondern der Geisteswandel des Aspiranten. Dieser Prozess wird im Buch als Heilung bezeichnet.

Der Kurs in Wundern ist eine Lehre, durch die wir Informationen erhalten, die uns sonst niemand in dieser Präzision anbietet. Die psychologische Sicht, die uns hierdurch gereicht wird, geht weit über unser bisheriges Lernen hinaus, denn es ist ein Kurs in Erfahrung. Wer bereit ist in die Erfahrung dieser Lehre einzutauchen, wird einen unermesslichen Schatz für sich finden. Der Zweck des Lebens besteht darin, die anstehenden Lektionen zu lernen, damit wir erwachen können.

Der Buch kann hier bestellt werden:  Ein Kurs in Wundern Greuthof-Verlag

*Sieben kleine Worte – Das Buch zu dem Gebet: „Bitte heile alle meine auf Angst basierenden Gedanken…“findest Du über diesen Link: Sieben kleine Worte: Debra Landwehr-Engle

Die Zahlen der Engel Doreen Virtue

Heutige Bildquelle: Gabi Fenner

* „Wenn die Identität der Fülle von verschmutzten Erinnerung belastet ist, kann sie ihre Bestimmung nicht ausleben und fühl sich eingeengt*“ Zitat von Irene Schwonek

Rechtlicher Hinweis:  Alle meine Beiträge auf meinem Blog sind energetischer Natur. Sie ersetzen niemals den Besuch bei einem Arzt oder Fachtherapeuten.  Jede/r LeserIn handelt hier eigenverantwortlich für sich!