Ein Kurs in Wundern – Lektion 73 | Glücklich sein

Vor vielen Jahren habe ich einen Klienten gebeten, sich an etwas zu erinnern, dass ihn glücklich gemacht hat. Er hat prompt geantwortet, er sei noch nie in seinem Leben glücklich gewesen. Ich ließ ihn wissen, dass es so etwas in KEINEM Leben gibt.

Doch er blieb zunächst ganz „stur“ – ja ich schreibe bewusst „stur“ dabei und beharrte darauf, dass er noch niemals einen Glücksmoment gehabt habe. Ich gab ihn dann bis zu unserem nächsten Meeting die Aufgabe, sich zu erinnern….

Es dauerte nicht lange, dass er mir in einem anderen Thema schrieb, wie dankbar er damals für etwas gewesen ist und wie ihn das glücklich gemacht habe. Ich schrieb nur zurück….“ERTAPPT“….

Und so geht es vielen Menschen, wir verhängen so oft in den Augenblicken des Mangels. In diesen Momenten gelingt es uns weder glücklich noch dankbar zu sein.

Wie oft habe ich in den Anfängen meines Erwachsen sein über mein Leben schon gehadert. Fühlte mich ungerecht behandelt, schwach, ausgeliefert. Und doch konnte ich mich immer wieder daran erinnern, wie viele schöne Augenblicke es schon für mich gab. Dies oftmals im Rückblick auf mein Leben. Niemals in diesen Momenten, in denen ich gehadert habe.

Und ja, wir wünschen uns alle, dass noch ein wenig mehr Freude, Leichtigkeit und Glück in unser Leben kommt. Dazu gehöre auch ich. Die Aufgabe dabei ist es jedoch, jeden Tag dankbar zu sein. Dankbar für die Momente des kleinen Glücks, das wir so oft vergessen oder einfach nicht wahrnehmen.

Es gibt auch keine falschen Momente oder Begegnungen, keine falschen Lebensabschnitte. Sie alle dienen für unser Wachstum, für unser Erkennen und für die Lehre der Dankbarkeit. Wer dies für sich erkennt, wird sich glücklich schätzen. Und aus diesen Glücksmoment-Erinnerungen schöpfen wir unendlich Kraft, um genau das Glück in das Leben einzuladen, dass unser Leben in die Leichtigkeit führt. Vielleicht zunächst in kleinen Schritten, aber viele kleine Schritte führen dennoch um Ziel….

„Ein heiteres freudvolles Leben können wir nur dann leben, wenn wir unser gesamtes Sein dazu verwenden. – Solange wir Teile von uns nicht leben oder vielleicht sogar ablehnen, entstehen logischerweise immer wieder Schwierigkeiten in unserem Leben.

„Allein schon aus dem Grund, um uns darauf hinzuweisen, dass wir eben nicht mit allen Teilen von uns arbeiten bzw. diese für uns einsetzen. Wir sind ein mehrdimensionales Wesen, das speziell hier auf Erden seine Vierdimensionalität zu leben hat, um in die Qualität der neuen grünen Zeitära der Fünfdimensionalität eintreten zu können.“

http://www.hamani.at“ http://www.hamani.at

So ist es meine Einladung heute an DICH, Dich zu erinnern wofür DU dankbar bist und wo DU schon Glück in Deinem Leben empfunden hast.
Ich will Dir einige Beispiele aus meinem Leben nennen.

Meine erste Ehe, sonst hätte ich meine beiden wundervollen Kinder nicht.
Alle meine früheren Chef’s, die immer mehr von mir gefordert hatten, als ich mir es selbst zugetraut habe – ich konnte immer Stand halten. Für meinen Mann, der mich liebt, ohne mich umformen zu wollen. Seine Söhne aus seiner ersten Ehe, deren Mutter ich sein durfte, die mich enorm herausgefordert haben. Meine Eltern, die mich im Außen nie akzeptiert haben und mich am Ende doch wissen ließen/lassen, wie stolz sie auf mich sind. Meine Familie überhaupt. Meine Hunde, die mich bedingungslos lieben, auch wenn ich nicht immer die Zeit für sie habe – und-und-und-und-und…

Du verstehst was ich meine. Hinter vielen meiner Beispiele waren Momente verankert, die mir so manches Mal den Boden unter den Füssen weggezogen hat. Ich bin immer wieder aufgestanden und weitergegangen. Im Urvertrauen, das Beste kommt zum Schluss….. Und irgendwann mittendrin auf diesem Weg habe ich mich erinnert, dass es doch noch was schöneres im Leben für mich bereitstehen muss – und dann kam die Antwort, die mich heute genau das tun lässt, was mich erfüllt.

Und wenn mir heute unschöne Momente begegnen, erinnere ich mich genau an die vielen zurückliegenden Situationen die ich alle gemeistert habe. Sie geben mir Kraft und Motivation entsprechende Wege und Lösungen des Weges kommen zu lassen!

 

Lektion 73
Ich will, dass Licht werde

So nimm auch Du Dir heute Dein Thema in den Fokus, für das Du Dir so gerne Leichtigkeit, Glück, Freude wünscht. Nimm es voller Liebe in Dein Herz und danke ihm, dass es sich immer wieder zeigt.

Denn so weißt Du, dass es aus dem Herzen kommt. Spreche gedanklich: „Es tut mir leid, dass ich so fest an Dir klammere, und Dir nicht den Raum schenke, Dich zu ENTfalten. Bitte verzeih mir. Ich öffne mein Herz für Dich, für die Liebe, für das Licht und erlaube mir über meine höhere Intelligenz, jetzt für Dich und die Liebe Gottes. Ich liebe Dich. Danke!“

Dann fühle in Dein Herz. Öffne Dich für genau die „Lösung“, die Du jetzt für Dich und Deinen inneren Frieden brauchst. So lädst Du Glück in Dein Leben ein. Glück ist kein Ziel, Glück ist eine Bestimmung, die jedem zusteht.

Dies ist eine Übung nach Ho’oponopono, das mir in eine sehr schweren Zeit geholfen hat. Ho’oponopono ist ein Vergebensritual, das gleichzeitig Blockaden lösen kann. Wenn Du mehr darüber wissen magst, lass es mich gerne wissen.

Die heutige Tagesessenz:

Gelbe Planetare Sonne

Zahl: 20 oder 0
Aussprache: [ a’hau: ]
Energie: Kraft der bedingungslosen Liebe
Aspekt: erleuchten
Persönlichkeit: liebevoll – hingebungsvoll – hartnäckig
Traumsymbole: Sonne, Herrscher, Blume, Vorfahre
Himmelsrichtung: Süden
Chakra: Kronen-Chakra
Element: Feuer
Bewusstsein: universell
Eigenschaften: Vereinigung, Ganzheit, Aufstieg, bedingungslose Liebe, Christusbewusstsein, Vollendung und Neubeginn, Erleuchtung
Problematik: Unrealistische Erwartungen, die zu Enttäuschungen führen, Probleme im Zusammenhang mit Idealen und Identifikation, Vorbehaltlichkeit
Lösung: Halte Dein Leben einfach, Eine Verkörperung der Liebe zu sein, wird Dich frei machen, Übe Dich in der Kunst zu akzeptieren und zu tolerieren
Planet: Pluto
Zeichenbedeutung: Der Mund formt ein «O» – Zeichen für das erwachte Bewusstsein. Nun kommt alles zur Vollendung, was zerstreut war und durch den langen Kreislauf der Entwicklung gegangen ist.
http://www.howtoplaymaya.com

Hab die Sonne immer Herzen, egal wie es draußen stürmt. So gibst Du Deinem Glück den Raum des es braucht.

lichst
Gabi Maria Fenner

LIEBE EINFACH GÖTTLICH!

Literaturhinweise: 

Zum Kurs in Wundern
Der Kurs in Wundern ist der Legende nach durch Jesus übermittelt und von Helen Schucman (* 14. Juli 1909 in New York City; † 9. Februar 1981) einer US-amerikanische Psychologin niedergeschrieben worden.

Der Kurs ist ein Lehrbuch, das die Blockaden entfernen möchte, „die dich daran hindern, dir der Gegenwart der Liebe […] bewusst zu sein“. Das Buch benutzt eine christliche Terminologie, wobei es jedoch verschiedene christliche Begriffe auf eigene Weise auslegt. Mit Wunder ist nicht die übliche Veränderung äußerer Phänomene gemeint, sondern der Geisteswandel des Aspiranten. Dieser Prozess wird im Buch als Heilung bezeichnet.

Der Kurs in Wundern ist eine Lehre, durch die wir Informationen erhalten, die uns sonst niemand in dieser Präzision anbietet. Die psychologische Sicht, die uns hierdurch gereicht wird, geht weit über unser bisheriges Lernen hinaus, denn es ist ein Kurs in Erfahrung. Wer bereit ist in die Erfahrung dieser Lehre einzutauchen, wird einen unermesslichen Schatz für sich finden. Der Zweck des Lebens besteht darin, die anstehenden Lektionen zu lernen, damit wir erwachen können.

Der Buch kann hier bestellt werden:  Ein Kurs in Wundern Greuthof-Verlag

*Sieben kleine Worte – Das Buch zu dem Gebet: „Bitte heile alle meine auf Angst basierenden Gedanken…“findest Du über diesen Link: Sieben kleine Worte: Debra Landwehr-Engle

Die Zahlen der Engel Doreen Virtue

Heutige Bildquelle: Gabi Fenner

* „Wenn die Identität der Fülle von verschmutzten Erinnerung belastet ist, kann sie ihre Bestimmung nicht ausleben und fühl sich eingeengt*“ Zitat von Irene Schwonek

Rechtlicher Hinweis:  Alle meine Beiträge auf meinem Blog sind energetischer Natur. Sie ersetzen niemals den Besuch bei einem Arzt oder Fachtherapeuten.  Jede/r LeserIn handelt hier eigenverantwortlich für sich!