Heutiger Jahrhundert-Vollmond

Der heutige Vollmond hat seine Energien schon Tage vorher angekündigt.  Um 22:21 Uhr ist er ist seiner „vollen Kraft!“ Man nennt auch ihn wieder den „Erdbeer-Vollmond“ und er zählt als Jahrhundert-Vollmond, da er mit der Mondfinsternis einher geht.

Hinzu kommt, dass wir diese Woche in ein neues Maya-Jahr gegangen sind. Insgesamt gesehen, wurden uns seit letzte Woche Sonntag so viele schöne Energien gereicht, um alte Muster zu verbrennen. 

Ich hatte geplant, meine Vollmond-Meditationen wieder zu machen. Doch der Plan meiner Geistigen Führung war anders. So werde ich mich heute ganz in die Vollmond-Energien „fallen“ lassen.

Meine Vollmond-Meditationen werden wieder stattfinden. Darauf freue ich mich sehr, denn ich habe sie über viele Jahre fast schon traditionell durchgeführt. Die Pause in diesem Jahr durfte
sein, um den Meditationen eine noch sehr viel tiefere Qualität zu verleihen.

Doch zurück zum heutigen Vollmond. Ich möchte Dir noch ein paar Informationen geben, die NICHT von mir direkt kommen. Denn jeder hat seine Stärken und da gibt es gerade in diesem Bereich Menschen, die uns das sehr schön erklären:

“ Diese totale Mondfinsternis ist allerdings kein Grund zur Beunruhigung – sondern vielmehr eine Einladung zur Innenschau und Transformation.

In der Phase der totalen Finsternis erscheint der Mond schwach dunkelrot leuchtend – denn nicht das gesamte Licht der Sonne wird von der Erde abgeschirmt. Der Mond ist dann noch schwach sichtbar und steht als sogenannter Blutmond oder roter Mond am Himmel.

Experten sprechen von einem langwelligen Licht, das sich gleichsam um die Erde biegt und den Mond dunkelrot erscheinen lässt. Deshalb wird dieses Phänomen auch Blutmond genannt.

Da die Entfernung von Erde zu Mond und von Erde zu Sonne an diesem Tag besonders groß ist und der Mond den Erdschatten mittig durchwandert, wird dies die längste totale Mondfinsternis des 21. Jahrhunderts und wir werden solch ein astronomises Jahrundertereignis wohl nicht noch einmal erleben.

Mondfinsternisse können manche Menschen in Depressionen oder Selbstzweifel stürzen. Jedoch ist dieser Vollmond dazu geeignet, neue Gedanken anzunehmen, Dinge anders zu sehen als bisher und eine Transformation in allen Bereichen zuzulassen.

Dieser Jahrhundert Vollmond fordert uns alle auf, Innenschau zu nehmen und darauf zu achten, was diese besondere Zeitqualität ermöglichen möchte.

Wir erhalten Zugang zu unserem inneren Wissen, das tief in uns liegt, und welches wir im Alltag meistens bedeckt halten.

Astronomisch gesehen findet das Ereignis der Mondfinsternis im Steinbock statt, astrologisch steht der Vollmond im Wassermann. Der Steinbock zeigt sich somit also in der Finsternis, was uns eine starke Wandlungskraft beschert. Astrologisch befindet sich die Mondfinsternis allerdings im Wassermann, der dem Löwen, dem Zeichen der Sonne gegenüber steht.

Die Sonne ist also in ihrem Zeichen und der Vollmond steht ihr im Wassermann gegenüber. Das zeigt die Distanz zum Yang-Aspekt des Bewusstseins und über die Finsternis stehen sich Bewusstes und Unbewusstes in einer Spannung gegenüber, die sich auch auf uns übertrgen wird.

Finsternisse wollen unserer Seele immer verschiedene Wege weisen, wobei es mit dem Vollmond in der aktuellen Zeitqualität um eine gänzlich neue Lebensausrichtung geht – hin zu deinem Lebensweg und deinen Herzensprojekten.

Neben der Mondfinsternis können wir noch ein zweites Himmelsereignis bewundern.
Nur wenige Grad vom verdunkelten Vollmond entfernt, wird der rote Planet Mars heller leuchten als der Jupiter und dabei so gut zu sehen sein wie zuletzt vor 15 Jahren, jedoch für Spannungen sorgen.

Der Zufall will es, dass unser äusserer Nachbarplanet am 27. Juli in Opposition zur Sonne gelangt, also von der Erde aus gesehen fast auf der gegenüberliegenden Seite steht. Eine solche Opposition wiederholt sich alle zwei Jahre und zwei Monate, wenn die Erde den Mars auf ihrer engeren Umlaufbahn überholt.

Auffällig ist das Spannungsdreieck Mars, Uranus und Sonne, eine nicht ganz ungefährliche Konstellation. Mars und Mond für sich genommen können für Trotz, Wut und Zorn stehen oder im besten Fall für die Bereitschaft sich aktiv für die Erfüllung seiner seelischen Bedürfnisse einzusetzen.

Mit Uranus im Gepäck geschieht dies auf plötzliche und unberechenbare Art und Weise, was die Umwelt ziemlich vor den Kopf stoßen könnte. Durch diese spannungsgeladenen Konstellationen wird das das Gefühl erzeugt, es muss etwas geschehen und zwar gleich.

Es fällt schwer abzuwarten und auch nervlich ist die Belastbarkeit gering, was mitunter zu Überreaktionen führen kann. Das kann auch unter der Oberfläche glosende Konfliktherde oder scheinbar bereits beigelegte Auseinandersetzungen betreffen. Es ist also Vorsicht angebracht!

Dieser Jahrhundert Vollmond macht uns auf jeden Fall immer wieder aufmerksam darauf, mit welch tieferen Themen wir uns weiter beschäftigen sollten und was uns noch davon abhält, tiefer in uns zu gehen. Die Kraft des Vollmondes kann uns bei dieser Erkenntnis tatkräftig unterstützen.

Die Gefühle werden bei diesem speziellen Vollmond nicht zugänglich sein, denn sie werden von der Mondfinsternis überschattet. Es ist also ratsam Entscheidungen nicht übers Knie zu brechen, denn ohne Zugang zur Gefühlswelt sind Beschlüsse eindimensional und können sich als fataler Irrtum herausstellen.

Profitieren können von dieser totalen Mondfinsternis all diejenigen, die durch diese „Finsternis“ auf ihre eigene „Finsternis“ in sich aufmerksam gemacht werden.

Die besonders Feinfühligen unter uns werden sicher heute einiges spüren, was sich noch im Verborgenen abspielt.

BaGhira wünscht euch einen wunderschönen Blutmond mit wertvollen Erkenntnissen und Transformationen, welche durch die totale Mondfinsternis ausgelöst werden!

Ich wünsche Dir, mir uns allen einen WUNDERvollen Tag. Nehmt diese Energien an. Habt keine Angst vor ihnen, denn sie schenken uns immer die Kraft der Wandlung!

♥lichst

Gabi Maria Fenner
MAGNET FÜR DAS GUTE ♥

Bezugsquelle Text: https://esoterik-plus.net
Bildquelle: Alle Bilder: Gabi Maria Fenner